Die Webseiten des Vatikans, der Weltraumbehörde NASA und des Nachrichtensenders BBC sind unter den 140 Nominierungen, die die Verleiher der Webby-Awards am Montag in San Francisco bekannt gaben. Am 18. Juni sollen die Webby-Trophäen, die "Oscars des Internets", zum sechsten Mal in der Westküstenmetropole vergeben werden. Je fünf Webseiten konkurrieren in 28 Kategorien wie Musik, Sport, Nachrichten, Verrücktes, Spirituelles, Wissenschaft und Politik. Aus 36 Ländern hatten sich Tausende um eine Nominierung beworben. Es konnten sich 21 nicht-amerikanische Bewerber für den Wettbewerb qualifizieren, darunter die dänische Musik-Webseite www.freemuse.org und der britische Internetdienst von BBC-Radio. Ausgesucht werden die Preisträger von den 350 Mitgliedern der "Academy of Digital Arts and Sciences", einer Jury mit Prominenten wie David Bowie, Björk, Oracle-Chef Larry Ellison und Regisseur Francis Ford Coppola. (APA/dpa)