Warschau - Zum ersten Mal ist in Polen ein Fall der Rinderseuche BSE festgestellt worden. Das meldete die polnische Nachrichtenagentur PAP am Samstag unter Berufung auf das Veterinäramt. Bei Untersuchungen in einem Labor in der südpolnischen Stadt Krakau (Krakow) sei ein BSE-Verdacht festgestellt und in einer zweiten Untersuchung bestätigt worden, sagte Polens oberster Amtstierarzt Piotr Kolodziej. Das Tier, bei dem BSE festgestellt wurde, war etwa neun Jahre alt. Maul- und Klauenseuche in Südkorea ausgebrochen In Südkorea ist die Maul- und Klauenseuche (MKS) ausgebrochen. Das Landwirtschaftsministerium erklärte am Samstag, entsprechende Tests an Tieren nahe der Ortschaft Ansung, rund 100 Kilometer südlich der Hauptstadt Seoul, seien positiv ausgefallen. Dort hatten die Behörden bereits am Freitag mit der Schlachtung von 10.400 Schweinen begonnen, nachdem in dieser Woche Dutzende Tiere Symptome der ansteckenden Viruserkrankung gezeigt und gestorben waren. Landwirtschaftsminister Kim Dong-tae sagte, alle Schweine und Rinder in einem Umkreis von 500 Metern um den betroffenen Hof sollten getötet werden. Die Behörden untersagten außerdem Tiertransporte und sagten Viehmärkte ab. Bereits im Jahr 2000 war die Maul- und Klauenseuche in Südkorea aufgetreten. Damals wurden rund 2.000 Rinder und Schweine geschlachtet. (APA/dpa)