Zittau - "Welt-Macht-Geist. Das Haus Habsburg und die Oberlausitz 1526-1635" ist der Titel einer soeben angelaufenen umfassenden Ausstellung im sächsischen Zittau. Knapp 280 Exponate aus sieben europäischen Ländern werden bis zum 3. November im Heffterbau gezeigt. Ein beträchtlicher Teil stammt aus Österreich. Zu den herausragenden Stücken gehören der Reichsapfel und das Zepter aus dem Krönungsschatz in Prag und die Sankt-Wenzels-Krone. Die Schau kostet rund 1,25 Millionen Euro. Das Museum rechnet mit 50 000 Besuchern. Die Habsburger waren im 16. Jahrhundert durch eine geschickte Heiratspolitik in den Besitz der Oberlausitz gelangt und dominierten das Gebiet reichlich 100 Jahre. Die Ausstellung zeigt unter anderem, welche Auswirkungen die Herrschaft auf die Region hatte und wie sie das Geistesleben beeinflusste. (APA/dpa)