Wien - Als "Venture Investment mit hohem Risiko" stuft Erste Bank-Analyst Günther Artner den Hersteller von digitalen Funkübertragungssystemen Adcon Telemetry ein - sofern das "schwierige Jahr 2002" ohne weitere Planungsrevision nach unten überstanden werden könne. Sollten die Planzahlen des Adcon-Managements für 2002 und 2003 erreicht oder übertroffen werden, sieht der Erste-Experte allerdings deutliches Aufwärtspotenzial für die Aktie. Bis dahin befinde sich das Unternehmen jedoch in einer "finanziell angespannten Situation". In der vergangenen Woche hatte der Vorstand seine Planzahlen für 2002 und 2003 nach unten korrigiert, worauf Artner seine Ergebnisschätzungen nun für heuer von minus 0,19 Euro auf minus 0,35 Euro je Aktie und für 2003 von plus 0,11 Euro auf minus 0,06 Euro je Anteilsschein reduzierte. Auf Basis der korrigierten Schätzungen sei die Aktie trotz der jüngsten Kursrückgänge im Verhältnis zu anderen Technologiewerten "nicht billig". Das Anlagevotum "Neutral" bleibt weiter aufrecht. (APA)