Washington - Der US-Kongress hat ein Agrargesetz mit weit reichenden Subventionen verabschiedet. Nach dem Abgeordnetenhaus billigte am Mittwoch auch der demokratisch dominierte Senat das Gesetz mit 64 zu 35 Stimmen. Das Agrargesetz sieht Zahlungen in Höhe von 51,7 Mrd. Dollar (56,7 Mrd. Euro) in den kommenden sechs Jahren vor, wobei das meiste Geld in eine Erhöhung der Subventionen vor allem für den Getreide- und Baumwollanbau fließt. Agrarprogramme sind in diesem Wahljahr vor allem in ländlichen Staaten wie Georgia, Minnesota und Iowa von großer Bedeutung. US-Präsident George W. Bush unterstützt das Gesetz. Es garantiere die Lebensfähigkeit des amerikanischen Agrarsektors, sagte der Präsident. EU-Agrarkommissar Franz Fischler hatte das geplante Gesetz dagegen bereits vor der Verabschiedung scharf kritisiert. Alle anderen Länder versuchten, die Subventionen zu reduzieren, sagte Fischler. (APA)