Wien - Die neue Produktion "Ciao Mama" des Serapionstheater soll im Herbst (Termine werden noch festgesetzt) uraufgeführt werden. Im Stil des Hauses wird "in einem Spiel phantasievoller Verwandlungen die Entdeckung des Lebens dargestellt", wie es in einer Aussendung heißt. Die Hauptmotive der Arbeit sind Heiterkeit, Melancholie, Abschied und Heimkehr. Regie führt Hausherr Erwin Piplits, die Musik stammt von Wolfgang Mitterer. Mit "Ciao Mama" erarbeiten die Ensemblemitglieder ihre vierte gemeinsame Produktion. Seit Jahren ist das Serapionstheater mit Erwin Piplits und Ulrike Kaufmann an der Spitze bemüht, auf Theaterkonventionen zu verzichten. Im gemeinsamen Entwicklungsprozess der Projekte bringen alle Mitglieder unhierarchisch ihre Eigenarten ein. Zuletzt zeigte das Serapionstheater im Rahmen des Osterklang-Festivals "Persephone" von Igor Strawinsky. (APA)