Wien - Der rund um seine Aussagen zum Begriff Nation ins Visier zahlreicher Kritiker gelangte FPÖ-Abgeordnete Wolfgang Jung erklärte Freitag Abend in einer schriftlich übermittelten Stellungnahme, er sei bei seiner Geburt 1948 staatenlos gewesen, "habe aber sicher einem Volk angehört, schließlich wurden meine Eltern wegen ihrer Volkszugehörigkeit vertrieben". Heute sei er "gerne und überzeugt Österreicher" und sehe darin keinen Gegensatz, "wie die Kroaten oder Ungarn im Burgenland auch". Hier würden nur einige Journalisten und Politiker versuchen, "künstlich einen Gegensatz aufzubauen, um von ihrer eigenen Konzeptlosigkeit abzulenken". Insoferne habe Jörg Haider (F) mit seiner Äußerung vom "Orchideenthema" auch Recht. Zu seinen Ausführungen in einem Interview mit der "Zeit im Bild 2", das Dienstag Abend ausgestrahlt wurde und durch das die Diskussion ins Rollen geriet, sagt Jung nun in einer Stellungnahme: "In dem vom ORF extrem gekürzt wiedergegebenen Interview (ZiB 2), welches eigentlich das Thema 'Studentenverbindungen' beinhalten sollte, wurde ich vom Reporter eher nebenbei gefragt, wie ich zur Aussage Dr. Haiders von der österreichischen Nation stehe. Ich erklärte daraufhin, dass ich dessen Wortwahl, wie Dr. Haider inzwischen selbst, für verunglückt hielte. Er habe vermutlich gemeint, dass dieser Nationsbegriff ein Konstrukt wäre." In weiterer Folge habe er, Jung, erklärt, "dass natürlich jeder das Recht hätte, sich zu der Nation zu bekennen, zu der er wolle, ich wäre nach meiner Abstammung/Volkszugehörigkeit Deutscher". Konkret ging Jung in seiner Stellungnahme zudem auf Reaktionen des Grünen Karl Öllinger und von ÖVP-Klubobmann Andreas Khol ein. Zu Öllinger sagte der FPÖ-Mandatar, er verweise darauf, "dass eine Grüne Abgeordnete ebenfalls im Hohen Haus sitzt, die sich als Kroatin bezeichnet. Will Herr Öllinger sie auch ausweisen?" Zur Aufforderung Khols - dieser hatte erklärt, "Jung soll beherzigen, was laut Umfrage 85 Prozent der Österreicher tun, nämlich sich zur österreichischen Nation bekennen" - sagte Jung: er könne nur mit den Worten des ehemaligen ÖVP-Kanzlers Alfons Gorbach antworten - "Wir sprechen in diesem Lande deutsch wie Goethe und Grillparzer, Schiller und Rosegger und gehören keinem nebulosen slawischen Kulturkreis an ...". Solche Bekenntnisse könne er, Jung, auch noch von anderen ÖVP-Politikern der Zweiten Republik bringen. "Sie existieren natürlich auch von sozialistischen Politikern", so der FPÖ-Mandatar. (APA)