Die einzelnen ARD-Anstalten planen, ihre Online-Aktivitäten erheblich auszuweiten. Das berichtet das Hamburger Magazin "Stern" http://www.stern.de in seiner aktuellen Ausgabe. Dafür genehmigte die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF) 88 Mio. DM. So bereitet etwa der Hessische Rundfunk http://www.hr-online.de/ "Multi@media TV" vor, eine interaktive Service- und Unterhaltungssendung, die Fernsehen, Radio und Internet verbinden und täglich nach 23 Uhr ausgestrahlt werden soll. ARD und ZDF wollen auch ab 2001 das Programm des gemeinsam betriebenen Kinderkanals http://www.kinderkanal.de/ auffrischen. Bislang strahlt der Sender in weiten Teilen Wiederholungen aus. Geplant sind eine Reihe eigenständiger Magazine für Kinder, darunter ein neues "Guten-Morgen-Magazin", das Internet-Magazin "InterAktiv" und ein Musikmagazin. Die KEF hat den öffentlich-rechtlichen Anstalten dafür laut Stern zusätzlich 90 Mio. DM für die Jahre 2001 bis 2004 bewilligt. Weiters genehmigt die KEF ARD und ZDF laut Berichts-Entwurf für die Ministerpräsidenten der Länder insgesamt einen zusätzlichen Bedarf von 4,7 Milliarden DM; die Öffentlich-Rechtlichen hatten 8,2 Milliarden DM angemeldet. Voraussichtlich steigt die Rundfunkgebühr in Deutschland damit im Januar 2001 um rund 3,15 DM auf 31,40 DM im Monat. (pte/stern)