Wien - Mit der "Zukunft des österreichischen Films im europäischen Kontext" und den "möglichen Maßnahmen zur Verbesserung des Filmstandortes Österreichs" soll sich am 3. Juli eine parlamentarische Filmenquete beschäftigen. Diese soll, nach der schon erfolgten Einigung aller vier Parlamentsklubs, am 23. 5. im Hauptausschuss des Parlaments beschlossen werden. In zwei Podien sollen in- und ausländische Filmschaffende, -experten und -institutionen, Vertreter nationaler und internationaler Banken, von Filmverbänden, Sozialpartnern, Landesregierungen, ORF, ATV und weiteren über Finanzierungsmodelle und Publikumswirksamkeit beraten. Unmittelbare Beschlüsse werden nicht getätigt, mit den Ergebnissen der Enquete wird sich jedoch der Kulturausschuss beschäftigen. (DER STANDARD, Print, 15.05.2002)