Gegen die Streichung Südtirols aus den ORF-Wetterkarten hat sich Landeshauptmann Luis Durnwalder in einem Brief an den ORF-Informationsdirektor Gerhard Draxler ausgesprochen. Durnwalder könne dafür "keinen triftigen Grund erkennen", hieß es.Re-Design ohne Südtirol Südtirol werde seit dem Re-Design im Zuge des neuen Newsrooms auf den Wetterkarten nicht mehr berücksichtigt. In Südtirol hätten die ORF-Fernsehprogramme die meisten Zuseher aller TV-Sender aus dem deutschsprachigen Kulturraum, wie Durnwalder erklärte. Diese Tatsache müsste für den ORF ein "Auftrag sein, unser Land in seinen Programmen und Dienstleistungen entsprechend zu berücksichtigen". Der Landeschef appellierte daher an Draxler, "in den ORF-Wetterkarten Südtirol wieder mitzuberücksichtigen, damit auch diese optische Einbindung, die Südtirol seit über einem Jahrzehnt in die ORF-Programme hat, fortgesetzt wird". Draxler: Nur grafisches Problem Dass Südtirol derzeit nicht auf den ORF-Wetterkarten in den neu designten "Zeit im Bild"-Sendungen aufscheint, ist laut ORF-Informationsdirektor Gerhard Draxler nur "ein temporärer Zustand". Es gebe lediglich ein grafisches Problem, erklärt er in der Mittwoch-Ausgabe der "Dolomiten". "Wir wollten Südtirol auf keinen Fall streichen. Es ist in unserem Interesse, wenn Südtirol auch hier präsent ist. Und es wird es auch bleiben." Schwierigkeiten - vor allem bei Schönwetter Allerdings gebe es "bei der grafischen Umsetzung noch die eine oder andere Schwierigkeit", so Draxler - vor allem bei Schönwetter: Denn Regen über Südtirol könne man schon darstellen, mit der Abbildung von Sonne, aber auch Wolken habe man noch Probleme. Tatsache sei aber, dass das Südtiroler Wetter auch künftig im ORF-Bild aufscheinen werde. (APA)