London - Mehr Gefühl und Schmelz soll eine Geige ohne Saiten künftig auch der Musik aus dem Computer verleihen. Bis jetzt können Komponisten mit dem so genannten MIDI-System Töne und Lautstärke von Instrumenten zwar nach Belieben digital wiedergeben. Timbre und Modulation der Töne blieben dabei jedoch auf der Strecke. Wie das britische Magazin "New Scientist" berichtet, entwickelte der Violonist und Computerexperte Charles Nichols von der Stanford-Universität in Kalifornien nun ein Verfahren, das die mit der Bogenführung einhergehende Tonmodulation beim Geigenspiel auch dem Computer mitteilt. Spielen mit verkabeltem SpezialbogenNichols baute dazu eine Art Geige ohne Saiten nach, die mit einem verkabelten Spezialbogen gespielt wird. Winkel und Druck der Bogenbewegung werden von mehreren Sensoren analysiert, so dass sich das Modulationsspektrum und damit auch die Wiedergabemöglichkeiten beim Computer-Komponieren deutlich erweitern. "Ich wollte etwas entwickeln, dass meine Spielfähigkeiten auch im Computer nutzbar macht", sagt Nichols. Als nächsten Schritt will er zusätzlich einen Berührungssensor auf seiner Spezialgeige installieren, der auch die Art der Fingergriffe differenziert. (APA/dpa)