Kopenhagen - Königin Margrethe von Dänemark raucht starkes Kraut - stärker, als es die Richtlinien der Europäischen Union erlauben. Deshalb gibt es ihre Lieblingszigaretten der Marke "Karelia" ohne Filter seit Mittwoch in Dänemark nicht mehr zu kaufen, wie das dänische Fernsehen berichtete. Griechische Zigaretten wurden extra für Margrethe eingeführt Die Nikotin- und Tabakwerte übersteigen die von der EU festgelegten Grenzen. Karelia-Zigaretten, die in der Nähe der griechischen Hauptstadt Athen hergestellt werden, wurden vor allem für Königin Margrethe nach Dänemark eingeführt. Die Glimmstängel wurden in 13 speziellen Geschäften verkauft. "Rauchen ist eine private Angelegenheit" Ein Vertreter des Hofes kündigte an, mit der Königin über das Thema zu sprechen, da "diese Zigaretten stärker sind, als wird dachten". Die 62-jährige Monarchin raucht seit ihrer Jugend und hat ihr Laster immer offensiv verteidigt. "Rauchen ist eine private Angelegenheit", wird Königin Margrethe von der Tageszeitung "Extra Bladet" vom Mittwoch zitiert. Auch Prinzgemahl Henrik steht seiner rauchenden Frau bei. "Die Menschen sind frei zu rauchen oder es zu lassen", sagte er finnischen Journalisten im vergangenen Jahr. Etwas erklärungsbedürftiger Nachsatz: "Wenn sie an der Raucherei sterben wollen, ist das ihre Sache." (APA)