New York - Sie heißen "Glow Cars" (Leuchtautos) und wer ihnen auf der Straße begegnet, hält sie für moderne Irrlichter oder E.T. auf Droge: Neonröhren unter der Karosserie sind der jüngste Trend unter amerikanischen Autoliebhabern, der von der Westküste aus die USA erfasst hat. Die Wagen jeglicher Marke scheinen wie auf einem Teppich aus pinken oder türkisen Licht über der Straße zu schweben. Bei schrilleren Varianten werden die Fahrzeuge zusätzlich mit stroboskopischen Lichtern ausgestattet, passend zur wummernden Stereoanlage. Auch Lichter an den Reifen, unter dem Gaspedal und um das Nummernschild geschlungen blitzen regelmäßig über die Straßen. (APA/dpa)