Wien - Die Stadt Wien hat eine Veranstaltungs-Datenbank gestartet, auf die kostenlos zugegriffen werden kann.

Veranstalter können ihre Angebote direkt - und ebenfalls gratis - in die Datenbank eintragen. Die Veröffentlichung der Termine erfolgt nach redaktioneller Prüfung durch die Stadtinformation. Dort sind bisher rund 1.300 Veranstaltungen gesammelt worden, wie Stadtinfo-Leiterin Monika Panek bei der Präsentation der Datenbank berichtete. Nicht veröffentlicht werden geschlossene Veranstaltungen oder private Feste.

Eine Warnung hatte Laska jedoch für die Veranstalter parat: Die Eintragung in die Datenbank bedeute lediglich eine Veröffentlichung. "Um die notwendigen Genehmigungen muss sich trotzdem jeder kümmern", betonte die Vizebürgermeisterin. Was dabei zu tun ist, wird aber ebenfalls auf den Seiten der Datenbank erläutert. (APA)