Die Deutsche Telekom ist nach einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" an den Übertragungsrechten für die Fußball-Bundesliga interessiert. In einer Bietergemeinschaft mit dem Münchner Filmhändler Herbert Kloiber habe der Konzern ein zeitlich begrenztes Offert unterbreitet, berichtete die Zeitung am Freitag. Dabei sei die Telekom auf der Suche nach attraktiven Angeboten für die neuen UMTS-Mobilfunkdienste und ihr schnelles Internet-Angebot per T-DSL. Auch ein Einstieg bei Kirchs Zweitliga-TV-Sender DSF sei möglich. Ein Sprecher des Bonner Konzerns wollte den Bericht nicht kommentieren. Der "SZ" zufolge gibt es mittlerweile drei Interessenten für die Bundesliga-Rechte. Die bisherige Eignerin KirchMedia und die Abnehmer Sat.1 und Premiere wollten ihre bisherigen Verträge zu geringeren Beträgen fortführen. Statt 820 Mill. Euro sollten für die kommenden beiden Spielzeiten nur noch 600 Mill. Euro gezahlt werden. Zudem gebe es in der Branche Hinweise, dass auch Leo Kirch und sein ehemaliger Vize Dieter Hahn nach der Übergabe der KirchMedia-Geschäfte an den Insolvenzverwalter auf eigene Faust versuchen wollten, sich die Fußballrechte erneut zu sichern. (APA)