Belgrad - Die Sozialistische Partei (SPS) hat die Macht in der südserbischen Industriestadt Leskovac zurückerobert. Bei der Wiederholung der Kommunalwahlen gelang es der SPS am Sonntag, zusammen mit der neokommunistischen JUL 36 der Sitze im Gemeinderat zu erringen. Die in Serbien regierende demokratische Koalition DOS musste sich mit 31 Mandaten begnügen. Die örtliche DOS beschuldigte darauf die Demokratische Partei Serbiens (DSS) des jugoslawischen Präsidenten Vojislav Kostunica, mit dem Rückzug ihrer Kandidaten den SPS-Sieg ermöglicht zu haben. (APA/dpa)