Passau - Wegen Totschlags an seiner Ex-Freundin muss ein Pensionist elf Jahre ins Gefängnis. Das entschied das Landgericht Passau heute, Donnerstag. Der 64-Jährige hatte die Frau am 9. September vergangenen Jahres am Neusiedler See in Ungarn mit einem Hammer erschlagen und Leiche der 42-Jährigen in zwei Plastiksäcke gepackt. Mit der Toten im Auto war der Mann rund 400 Kilometer durch Österreich bis nach Niederbayern gefahren. Auf einem Autobahn-Parkplatz bei Passau hatte er sich einer Zollstreife gestellt. Die Staatsanwaltschaft hatte wegen Mordes aus niederen Beweggründen zwölf Jahre Haft gefordert. Nach Ansicht des Gerichts war die Tat aber nicht geplant, sondern sei eine Handlung im Affekt gewesen. (APA/dpa)