Teheran - Eine 42-jährige Iranerin glaubt, sie sei die Tochter des früheren Schah von Persien. Wie die Tageszeitung "Abrar" am Donnerstag berichtete, war die Frau davon so felsenfest überzeugt, dass sie vor Gericht zog. Sie sei am selben Tag und im selben Krankenhaus in Teheran geboren worden wie Resa Pahlewi, der Sohn von Schah Mohammed Reza Pahlewi und seiner Frau Farah Diba. In der Klinik sei sie vertauscht worden. Der Schah habe sich einen Sohn gewünscht und deshalb seine Tochter eingetauscht, behauptete die Klägerin. Sie verlangte von den Richtern, ihre Version per Gentest zu überprüfen. Ihr Vater machte ihr allerdings einen Strich durch die Rechnung: Vor Gericht sagte er aus, dass seine Tochter seit ihrer Geburt psychische Probleme habe. Der Richter wollte nun ein ärztliches Gutachten einholen. Der Schah von Persien starb 1980 im ägyptischen Exil ein Jahr nach der Revolution in Iran. (APA)