Washington - Das Pentagon hat nach Angaben der "New York Times" vom Freitag während des Kalten Krieges auf Schiffen Tests mit biologischen und chemischen Stoffen durchgeführt, darunter mit dem Nervengas Sarin. Das geht dem Blatt zufolge aus Dokumenten hervor, die das Ministerium jetzt veröffentlicht hat. Danach wurden die Stoffe zwischen 1964 und 1968 im Pazifik auf verschiedenen Schiffen und über die Besatzungen versprüht, um herauszufinden, wie schnell die Gifte entdeckt werden können und wie schnell sie sich ausbreiten sowie verflüchtigen. Dem Zeitungsbericht zufolge untersucht eine für Veteranen zuständige Behörde zur Zeit, ob die Tests Gesundheitsprobleme verursacht haben. (APA/dpa)