Istanbul - Eine türkische Parlamentsabgeordnete hat erstmals die Gleichberechtigung der Geschlechter beim Gebet in der Moschee der Volksvertretung von Ankara durchgesetzt. Wie die Politikerin Gönül Saray Alphan am Freitag berichtete, stand sie beim Mittagsgebet zum ersten Mal neben - stand hinter - ihren männlichen Kollegen. Die Neuerung wurde durch einen kürzlichen Beschluss der staatlichen türkischen Religionsbehörde möglich. Bis dahin mussten die Frauen in den Moscheen hinter den Männern stehen."Kein eigener Raum für Frauen" Die 49-jährige Alphan, Mitglied der Demokratischen Linkspartei von Ministerpräsident Bülent Ecevit, hatte sich gegen den Vorschlag einiger anderer Politikerinnen gewandt, auf dem Parlamentsgelände einen eigenen Gebetsraum für Frauen einzurichten, und sich statt dessen zur Umsetzung der neuen Richtlinie der Religionsbehörde entschlossen. Sie habe mit ihrer Aktion eine Botschaft an die Frauen in der Türkei richten wollen, deren Vertreterin sie sei, sagte Alphan. "Ich muss ein gutes Vorbild sein", sagte die Politikerin. Die Reaktion ihrer männlichen Kollegen auf die Frau in ihrer Mitte sei verhalten gewesen, sagte sie. (APA)