Wien - Der für die nächsten vierzehn Tage angekündigte Streik bei der österreichischen Postbus AG wird nächste Woche stattfinden. Dies erklärte Postbus-Betriebsrat Robert Wurm am Samstag gegenüber dem ORF-Radio. Laut ORF könnte am Dienstag gestreikt werden. Informierte Kreise gehen jedoch eher davon, dass der Streik am Mittwoch abgehalten werden könnte. Betriebsrat Wurm will sich zum genauen Streiktag nicht äußern, "damit sich das Unternehmen aber nicht auf den Streik vorbereiten und Busse anmieten kann". Für Dienstag hat die Personalvertretung aber eine Pressekonferenz angesetzt, bei der sie über den aktuellen Stand der Vorbereitungen zum Warnstreik im Postbus informieren will. Die Postbus-Belegschaft protestiert mit dem Streik gegen die geplante Teilprivatisierung des Unternehmens. Der Postbus-Betriebsrat fürchtet dadurch die Einstellung von zahlreichen unrentablen Linien und den Verlust von rund 1.000 Arbeitsplätzen. Gestreikt werden soll österreichweit einen ganzen Tag lang. Wurm geht davon aus, dass sich die gesamte Belegschaft an den Protestmaßnahmen beteiligt. ÖGB, Postgewerkschaft und Bahngewerkschaft haben bereits ihre Solidarität mit der Postbusbelegschaft erklärt. Zu Streiks außerhalb des Postbusses wird es zwar nicht kommen. Dass die ÖBB für den Streiktag Ersatzbusse zur Verfügung stellen könnten, schließt Wurm aber auf Grund der Solidaritätserklärung der Eisenbahner aus. Bei dem österreichweiten Postbus-Streik werden insgesamt 1.600 Busse stillstehen. Nach Schätzung der Gewerkschaft sind von dem Streik rund 500.000 Passagiere betroffen - ein Großteil davon Schulkinder. (APA)