Bild nicht mehr verfügbar.

Foto:Archiv
Wien - Als perfekter Organisator und endlich auch sportlich konkurrenzfähig will sich Südkorea bei der WM 2002 präsentieren. Mit Know-how aus den Niederlanden soll der erste Sieg bei einer WM-Endrunde gefeiert werden, die Fans fordern von Teamchef Guus Hiddink und seiner Mannschaft sogar den Aufstieg ins Achtelfinale. Südkorea will den ersten vollen Erfolg Schon zum sechsten Mal und damit so oft wie keine andere asiatische Mannschaft ist Südkorea bei der WM dabei. Doch Quantität und Qualität sind in diesem Falle zwei völlig verschiedene Fußballschuhe. Noch nie hat das Land ein Spiel bei einer WM-Endrunde gewonnen. In 14 Begegnungen setzte es bei vier Unentscheiden zehn Niederlagen (11:43 Tore), klappt es auch mit dem Heimvorteil nicht, würde Korea die Bulgaren einstellen, die mit einer Serie von 17 Spielen en suite ohne Sieg einen Negativ-Rekord halten. Hoffnung Hiddink Hiddink hatte maßgeblich Anteil am Abschuss von Koreas Idol Bum Kun Cha, als die Niederlande unter dem damaligen Bondscoach Südkorea bei der WM 98 mit 5:0 deklassierten. Nun soll der seit Jänner 2001 amtierende Holländer die asiatischen Tugenden mit den Erfordernissen des internationalen Fußballs in Einklang bringen. Fünf Partien ohne Gegentreffer Die ersten Erfolge haben sich schon eingestellt. Nach zwei 0:5-Pleiten gegen Frankreich und Tschechien hat Südkorea in vier Spielen gegen Tunesien (0:0), Türkei (0:0), Finnland (2:0) und Costa Rica (2:0) keinen Gegentreffer erhalten. Doch während das Defensiv-Verhalten große Fortschritte gemacht hat, ist weit und breit kein Torjäger zu finden, wie es einst Bum-Kun Cha war. Kein Goalgetter in Sicht "Große Laufbereitschaft, Zweikampf- und Konditionsstärke sind unsere Trümpfe, aber uns fehlen abgebrühte Stürmer und eiskalte Torjäger", sagt der ehemalige Deutschland-Legionär. Auch seinem Sohn, Cha Doo-ri, sind die Fußstapfen seine Vaters noch zu groß, auch wenn er gegen Costa Rica sein erstes Länderspiel-Tor erzielt hat. (APA) SÜDKOREA: Dress: rot - blau - rot Vorrunden-Gegner: Polen (4.6./Busan), USA (10.6./Daegu), Portugal (14.6./Incheon) Größte Erfolge: WM-Teilnahmen WM-Teilnahmen: 6 (1954,86,90,94,98,2002) Qualifikation: Fixplatz als Veranstalter Teamchef: Guus Hiddink (NED/55)