Nach dem Ende von "Ally McBeal" (siehe dazu: Tränen beim Abschied von Ally McBeal ) muss sich der Kölner Privatsender Vox nun auch mit dem Aus der US-Serie "Dark Angel" abfinden. Die Serie werde nach der zweiten Staffel in den USA nicht mehr weiter produziert, sagte eine Vox-Sprecherin am Montag auf Anfrage. Als Grund gab sie die mageren Einschaltquoten beim US-Sender Fox an. Bei Vox habe die erste Staffel aber einen recht hohen Marktanteil von rund zehn Prozent bei den für die Werbung wichtigen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren erzielt. Vox wird nach Abschluss der ersten Staffel am 11. Juni die Folgen wiederholen und ab Herbst die zweite Staffel ausstrahlen. Viele Fans hätten sich, so die Sprecherin, schon enttäuscht gezeigt. Bei der Science-fiction-Serie "Dark Angel" - Regie führte James Cameron - geht es um die 18-jährige Fahrradkurierin Max Guevara, gespielt von Jessica Alba, die sich in der US-Stadt Seattle im Jahr 2019 in den Wirren nach einem Atomschlag durchschlagen muss - aber dank besonderer Fähigkeiten nimmt sie das Böse ins Visier. (APA)