Paris - Er ist nicht nur Titelverteidiger und dreifacher French-Open-Sieger in Paris, sondern auch ein großer Fußball-Fan. Als Brasilianer hat er wohl auch die "verdammte Pflicht" dazu. Gustavo Kuerten machte sich deshalb vor Beginn der Spiele in Roland Garros auch schon Gedanken für die am Freitag beginnende Fußball-Weltmeisterschaft in Südkorea und Japan. "Ich hoffe, dass Brasilien nicht verliert, solange ich hier spiele. Sonst häkeln mich die Spieler den ganzen Tag lang", meinte Kuerten. Und "dass ich nicht auf dem Platz stehe, wenn Brasilien spielt." Allzugroße Hoffnungen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung macht sich Kuerten nach seiner langen Verletzungspause nicht. "Es wäre schon ein Erfolg für mich, wenn ich in der zweiten Woche noch dabei wäre. Ich hoffe, dass mein Körper bei möglichen Fünf-Satz-Partien mitspielt", sagte der dreifache Triumphator von Roland Garros, der Wimbledon wahrscheinlich auslassen und sich für die Aufgaben danach aufbauen will.