Wien - Die bayerische HypoVereinsbank (HVB), zweitgrößte deutsche Bank und Mutter der Bank Austria Creditanstalt-Gruppe, hat ihre Ertragsziele für 2004 nach unten korrigiert. Wie die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg berichtet, rechnet HVB laut ihrem Finanzchef Wolfgang Sprissler wegen verlangsamten Wirtschaftswachstum und nachgebenden Aktienmärkten mit einer Eigenkapitalrendite (ROE) von 12 statt bisher 15 Prozent für 2004. Der ROE für 2001 betrug 6,5 Prozent. "Das wird den Markt enttäuschen und die Aktien unter Druck bringen", zitiert Bloomberg einen deutschen Analysten. Die cost-income-ratio (CIR) habe der Konzern ebenfalls korrigiert und von 55 auf 58 Prozent erhöht. HVB prognostiziere für 2004 einen Gewinn je Aktie von 4,90 Euro nach 2,35 Euro für 2001, heißt es weiter. (APA)