Seoul – Der Fußball-Weltverband FIFA wird sich nach Ende der WM in Südkorea und Japen von seinem Generalsekretär Michel Zen- Ruffinen trennen. Dies beschloss das FIFA-Exekutivkomitee am Freitag in Seoul. Gleichzeitig beschloss das Spitzengremium, dass die elf Exekutivmitglieder, die gegen FIFA-Präsident Joseph Blatter eine Klage bei einem Züricher Gericht eingereicht hatten, diese sofort zurückziehen. Der Vertrag mit Zen-Ruffinen, der gegen Blatter in einem Dossier bis zur Korruption reichende Anschuldigungen erhoben hatte, werde mit 4. Juli aufgelöst. Bis dahin wird Zen-Ruffinen weiter in der WM-Organisation eingebunden bleiben, hieß es in einer Mitteilung am Eröffnungstag der WM.(APA/dpa)