Prag - Der indische Konzern LNM Ispat hat von der Regierung in Prag den Zuschlag für das größte tschechische Stahlwerk Nova Hut (Neue Hütte) in Ostrava (Ostrau) erhalten. Das berichtete die regierungsnahe Prager Tageszeitung "Pravo" (Donnerstagausgabe). Das Angebot von LNM für das nordmährische Werk, in dem etwa 12.000 Menschen arbeiten, umfasse mit Investitionszusagen insgesamt 19,3 Mrd. Kronen (632 Mill. Euro), berichtete das Blatt. LNM hatte im Februar vom sozialdemokratischen Kabinett in Prag das exklusive Vorkaufsrecht für Nova Hut erhalten. Der Konzern ist mit einer Jahresproduktion von 35 Mill. Tonnen Stahl einer der größten Hersteller der Welt. Die Holding besitzt unter anderem Werke in Hamburg und Hochfeld/Donauwörth (Bayern). Seit dem Wegbrechen traditioneller Märkte in Osteuropa 1989 produziert Nova Hut wie die meisten staatlichen Stahlwerke in Tschechien mit hohem Defizit. In der Branche sind zehntausende Arbeitskräfte beschäftigt. Erst im November erwarb LNM das Stahlwerk Sidex in der ostrumänischen Stadt Galati. Sidex ist mit 27.000 Mitarbeitern der größte Industriebetrieb des Landes. ((APA/dpa)