Der von der Wiener Firma Alaris-Informationsmanagement betriebene ProjectPool soll Klein- und Mittelbetrieben bei der Suche nach projektbezogenen IT-Dienstleistern helfen. Die kostenlosen Einträge sind in 14 Kategorien unterteilt - darunter auch Y2K - und werden laufend aktualisiert. IT-Firmen können sich ebenfalls kostenlos in eine Mailingliste eintragen und werden so automatisch über Aufträge informiert. "Wir haben festgestellt, dass bei EDV-Firmen ein enormer Bedarf an Projektbörsen besteht" erläutert Alexander Aigner von Alaris das Konzept. Die Idee der Business to Business-Lösung stammt von seinem Bruder Christoph, der ProjectPool im Rahmen eines Seminars an der Wirtschaftsuniversität Wien entwickelte. Für die auf E-Commerce-Lösungen spezialisierte Firma Alaris ist die Projektbörse in erster Linie ein "sehr schönes Referenzprodukt", das nach und nach erweitert werden soll. Derzeit sind zwar erst drei Einträge in der Datenbank, doch das dürfte sich rasch ändern. Der Bedarf an Online-Ausschreibungen steigt. Neben der auf die IT-Branche spezialiserten ProjectPool gibt es in Österreich bereits zwei große Ausschreibungsdatenbanken. Die umfangreichste für nationale und internationale Aufträge, tenders.at beeinhaltet derzeit rund 40.000 Einträge, Tendenz stark steigen. Wie das Tenders-Team auf einer Präsentation am Donnerstag ankündigte, soll im kommenden Jahr der von der a href='http://www.edvg.co.at/' target='_blank'>EDV Gesmb/A> betriebene Suchdienst zu einer umfassenden Plattform mit mehreren E-Commerce-Dienstleistungen im Abwicklungsbereich erweitert werden. Ein Jahresabo von Tenders kostet 7.800 Schilling. Auch die Wirtschaftskammer bietet mit dem Ausschreibungs-Suchdienst "er@t" seit kurzem eine Suchmöglichkeit nach internationalen Ausschreibungen. Der Dienst emöglicht auch individuell gestaltbare Anforderungsprofile. (pte)