Ein sehr malerisches Dorf im Tessin, ein geschlossenes Ristorante, Friedrich Glausers Kommissär Studer, dazu noch Max Frisch und eine Art UFO ergeben eine Bildergeschichte, die durch Hannah Arendt inspiriert wurde. Alles klar? Hannes Binder, Grafiker, freischaffender Illustrator und Maler in Zürich, beschwört in seinen feinen Schwarz-Weiß-Illustrationen, die manchmal an ostasiatische Kunst erinnern, Geister aller Art. Herausgekommen ist ein schräges Kleinod für Bibliophile mit Hang zur Phantastik und Spaß an Rätseln.(Album, DER STANDARD, Printausgabe, Sa./So.,15.6.2002)