Der Flughafen Wien-Schwechat verschärft die Gepäckskontrollen. Besonderes Augenmerk wird dabei auf Gewicht und Maße des Handgepäcks der Flugreisenden gelegt. Dieses darf eine Größe von 55 x 40 x 25 Zentimeter nicht übersteigen, an Gewicht ist nicht mehr als acht Kilogramm erlaubt. Damit soll die Sicherheit an Bord verbessert werden und das Handgepäck leichter in den Kabinen untergebracht werden. Bei der genauen Kontrolle des Erlaubten helfen sogenannte Handgepäcksbügel, die auf die neuen Maße genormt sind. Zu groß geratenenes Handgepäck darf zwar mitgenommen werden, muss aber in den Laderaum, was in der Folge mit mehr Kosten verbunden ist. Die Maßnahmen werden von allen Fluglinien, die Wien anfliegen, mitgetragen. (red)