STANDARD: Zählen Sie sich zu den Computerfreaks? Woher haben Sie Ihre Kenntnisse?Westenthaler: Ich bin seit der Schulzeit auf Du und Du mit dem Computer. Das Grundwissen der EDV gehört zu meinem Beruf. Ich habe eine HTL für elektronische Datenverarbeitung abgeschlossen. STANDARD: Welche Homepages interessieren Sie? Westenthaler: Ich surfe hauptsächlich auf Sport- und Politikhomepages. Seit meine Tochter mit dem Internet beginnt, gibt’s auch Kinderseiten. STANDARD: Rennt bei Ihnen derzeit ein WM-Ticker am Computer? Westenthaler: Ja, ab und an, wenn ich als Fußballfanatiker leide, weil ich arbeiten muss und nicht fernsehen kann. STANDARD: Wie viele E-Mails haben Sie heute, Dienstag, bekommen? Westenthaler: An Tagen wie diesem, wo ein Fußballhalbfinale läuft, ist es natürlich eher stiller. Oft komme ich aber auf 50 bis hundert Mails pro Tag. STANDARD: Welchen Inhalts? Westenthaler: Unterschiedlich. Der Gott sei Dank kleinste Teil sind Beschimpfungen. STANDARD: Schon einmal eine Order an Ihren Parlamentsklub via E-Mail versandt? Westenthaler: Das Hauptgeschäft passiert noch von Angesicht zu Angesicht. Der SMS-Bereich wird übrigens immer wichtiger bei uns. STANDARD: Kurzmitteilungen auch an politische Gegner? Westenthaler: Das ist auch schon vorgekommen. (DER STANDARD, Printausgabe, 26.6.2002)