Wien - "Tanguy - der Nesthocker", der in der gleichnamigen Komödie derzeit die Lachmuskeln des heimischen Kinopublikums strapaziert, könnte auch Roman, Andreas oder Otto heißen. Denn Österreichs junge Männer sind vielfach familiäre Pickenbleiber. 71 Prozent der männlichen Jugendlichen, die keine Ausbildung mehr machen, leben bequem im "Hotel Mama". Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Fessel-GfK-Institutes unter 1000 Jugendlichen zwischen 14 und 24 Jahren.Junge Frauen überwinden sich häufiger zum Sprung in die Selbstständigkeit - nur 38 Prozent der nicht mehr in Ausbildung stehenden weiblichen Jugendlichen wohnen noch bei den Eltern. Weite- re Ergebnisse: Älterwerden schützt nicht vor dem Nesthocker-Dasein - 45 Prozent der 22- bis 24-Jährigen haben ihr "Kinderzimmer" noch nicht verlassen. Eigener Verdienst führt auch nicht unbedingt zu selbstständigem Wohnen - 43 Prozent der jungen Berufstätigen schonen ihr Budget durch Verweilen im Elternhaus. Diese Haltung ist nur konsequent: Vier Fünftel der österreichischen Jugendlichen meinen, "viel Geld ist wichtig für ein erfülltes Leben". (APA/DER STANDARD Print-Ausgabe, 3.7.2002)