Prag/Wien - Das weltweit kleinste Festival der A-Kategorie, das 37. Internationale Filmfestival von Karlovy Vary/ Karlsbad läuft in dem westböhmischen Kurort vom 4. bis zum 13. Juli. Über 200 Filme aus etwa 40 Ländern sind zu sehen, 18 davon im Spielfilm-Wettbewerb um den Kristallglobus, der mit einem Preisgeld von 20.000 US-Dollar (20.176 Euro) verbunden ist. Aus Österreich sind in der Spielfilmsektion "Gebürtig" von Lukas Stepanik und Robert Schindel sowie in der Dokumentarfilm-Sparte "In the Mirror of Maya Deren" von Martina Kudlacek im Wettbewerb vertreten. In weiteren Programmreihen laufen Ulrich Seidls "Hundstage", Barbara Gräftners "Mein Russland", Valeska Grisebachs "Mein Stern", Sabine Derflingers "Vollgas" sowie "Nogo" von Sabine Hiebler und Gerhard Ertl. Als Gäste werden unter anderem der tschechische Präsident Vaclav Havel sowie der britische Schauspieler Sean Connery erwartet, der eine Auszeichnung für sein Lebenswerk erhält. Das 1946 gegründete Festival, das anfangs im Wechsel mit dem Filmfestival in Moskau veranstaltet wurde, ist eines der ältesten Europas. Sein berühmtes Pendant im südfranzösischen Cannes wurde, wie immer wieder gerne betont wird, erst sechs Monate später aus der Taufe gehoben. (APA/dpa)