Wien - Eurothrash-DJ Ötzi alias Gerry Friedle, hoch erfolgreicher österreichischer Musikexport und nach eigenem Bekunden "der größte lebende Elvis-Fan", soll als einziger Europäer bei einer Gedenkfeier anlässlich des 25. Todestages von Elvis Presley in Memphis auftreten. Am 16. August, dem Todestag des "King", soll er mit der "Original Elvis Band" und dem "Original Elvis Choir" zwei Presley-Nummern zum Besten geben, bestätigte sein Manager Herbert Fechter am Mittwoch diesbezügliche Radio-Meldungen. Wolfgang Hahn, einer der Organisatoren bei "Always Elvis", die am 24. und 25. Oktober in der Wiener Stadthalle ein großes Elvis-Festival ausrichten, habe DJ Ötzis für seine neue CD aufgenommene Version des Elvis-Songs "Suspicious Minds" zur "Original Elvis Band" geschickt. Diese sei laut Aussage von Manager Fechter "begeistert" gewesen; nicht nur "von der Stimme", sondern auch von "seiner Art der Interpretation". "DJ Ötzi ist ja kein Elvis-Imitator. Der interpretiert das auf seine Art und Weise", so Fechter. DJ Ötzi wird jedoch beim Gedenkkonzert, das den Highlight der anlässlich des Todestages stattfindenden "Elvis Week" bildet, nicht "Suspicious Minds" singen (das wird Billy Swan tun), sondern "Proud Mary" und "Jailhouse Rock". Bei dem Konzert, zu dem auch Priscilla and Lisa Marie Presley zugegen sein werden, treten musikalische Wegbegleiter und Mitmusiker Presleys auf. Für DJ Ötzi erfülle sich mit dem Auftritt in Memphis "ein Traum". "Zu einer Zeit, als der Gerry noch unter der Brücke war, hat er einen Kredit über 100.000 Schilling aufgenommen und ist nach Graceland gereist", schilderte Fechter. Das sei "die einzige Auslandsreise seines Lebens vor seiner Karriere" gewesen. Der Auftritt beim Elvis-Gedenkkonzert sei "eine große Auszeichnung". Von den dort anwesenden amerikanischen Musikjournalisten erhoffe man sich darüber hinaus auch "einen wichtigen Impuls" für DJ Ötzis gerade anlaufende USA-Karriere. (APA)