Reisetipp, 22.2.2019 – Chiricahua National Monument: Die Alternative zum Grand Canyon

Die ungewöhnlichen Felsformationen der Sky Islands-Gebirgszüge im abgelegenen Südosten Arizonas resultieren aus einer Serie von gewaltigen Vulkanausbrüchen am heutigen Turkey Creek, die das umliegende Land vor rund 27 Millionen Jahren mit einer mehr als 600 Meter hohen Asche- und Sandschicht überzogen. Nachdem sich das Material zu festem Tuffstein verdichtete, wurde es über Jahrmillionen durch die Plattentektonik immer wieder gebrochen und durch Wind, Wasser und Eis erodiert. In vielen Fällen erinnern die übriggebliebenen Felsen an fragile Lebewesen – darunter beispielsweise der Camel Rock.

Nähere Infos: Visit Arizona

Foto: An Pham

Reisetipp, 21.2.2019 – Als Single nach Glasgow reisen

In den letzten Jahren hat sich die schottische Hafenstadt Glasgow zu einer aufregenden Stadt mit abwechslungsreichem Nachtleben entwickelt. Studenten, junge Leute und Alleinreisende zieht es in das unkonventionelle West End-Viertel. Der Stadtteil ist voll mit kleinen Boutiquen, Restaurants, Cafés und Bars, die viele Möglichkeiten bieten, andere Singles kennenzulernen. Die besten Anlaufpunkte sind der Club "Nice N Sleazy" oder das Café "The Rio Café".

Info: Glasgow Tourismus

Foto: weekend.com / pixabay

Reisetipp, 20.2.2019 – Sicherheitslehrpfad für Skitourengeher

Oft führen die ersten Skitouren über präparierte Hänge eines Skigebiets, weil sich Anfänger noch nicht ins Gelände trauen. Gut so, denn die Sicherheit sollte immer vorgehen. Eine interessante Alternative ist der Tourenlehrpfad Rofan oberhalb des Achensees. Auf rund zwei Kilometern, 200 Höhenmetern und mit sieben großen Schautafeln wird auf der Strecke wertvolles Know-how genau dort vermittelt, wo es gefragt ist. Korrektes alpines Verhalten und der Umgang mit LVS-Gerät, Schaufel und Sonde stehen hier ebenso im Fokus wie Schneebeschaffenheit, Geländeform oder Lawinentypen.

Info: Tourenlehrpfad Rofan

Foto: Achensee Tourismus

Reisetipp, 19.2.2019 – Gratis-Nacht in Göteborg für Offliner

Im schwedischen Göteborg scheint das Hotel Bellora seine Gäste ermuntern zu wollen, wieder einmal miteinander zu plaudern: Wer in der sogenannten "Check-out-Suite" sein Smartphone nicht benutzt, bekommt die Nacht nämlich gratis. Dazu wurde im Zimmer eine spezielle Technik verbaut, die die Online-Zeit am Handy erkennt. Der Preis dieser Suite steigt mit der Online-Zeit um 20 schwedische Kronen (1,90 Euro) pro Surfminute bis zum vollen tagesaktuellen Preis. Eine Nachtkasterllampe gibt Hinweis darauf, wie lange man schon online war. Wird ihr Licht rot, ist der volle Preis für die Suite erreicht.

Info: Hotel Bellora

Foto: Essential Collection Hotels

Reisetipp, 18.2.2019 – Auf zur Antarktis-Expedition

Der in München ansässige Luxusreiseveranstalter art of travel bietet in der kommenden Wintersaison erstmals eine Reise in die dann sommerliche Antarktis auf dem neu gebauten Luxus-Expeditionsschiff Magellan Explorer an: Per Sonderflug geht es von Chile aus zur Forschungsstation "Frei" auf King George Island. Dies verkürzt die Anreise in die Antarktis und es bleibt mehr Zeit im ewigen Eis, wo nur die tiefblaue See, kristallklare Luft, Eis und Schnee auf die Passagiere warten. Diese reisen an Bord der Magellan Explorer auf einem der modernsten Expeditionsschiffe dieser Klasse.

Weitere Informationen unter www.artoftravel.de.

Foto: Art of Travel/Nicolas Gildemeister

Reisetipp, 15.2.2019 – Empire State Building: Neue Premium-Tour im Angebot

Das Empire State Building hat ein neues Premium-Ticketangebot, die "All Access Tour": Eine exklusive, geführte Tour für Besucher zum legendären Wahrzeichen, das Elemente des Gebäudes zeigt, die ansonsten für normale Ticketinhaber unzugänglich sind.

Die "All Access Tour" findet fünfmal täglich, von Montag bis Sonntag, statt und kostet 500 USD pro Person. Reservierungen sind ausschließlich unter www.esbnyc.com möglich.

Foto: REUTERS/Lucas Jackson

Reisetipp, 14.2.2019 – Prater: Valentinstag ist Tag des Riesenrades

Der 14. Februar ist nicht nur Valentinstag, sondern auch der Tag des Riesenrades. Ingenieur George Washington Gale Ferris Jr. erfand das erste Riesenrad der Welt, das 1893 in Chicago erbaut wurde. Seither findet der Tag des Riesenrades jährlich an seinem Geburtstag statt und ehrt das Riesenrad und seinen Erfinder. Selbstverständlich feiert auch das Wiener Riesenrad im Prater mit.

Foto: Wiener Riesenrad

Reisetipp, 13.2.2019 – Zur "SuperPipe" nach Kühtai

Im Snow- und Funpark KPark in Kühtai steht die olympische "SuperPipe". In diesem Winter wurde die ohnehin schon gigantische Halbröhre aus Schnee nochmals vergrößert und fordert mit einer Dimension von 172 Metern Länge, einer Durchschnittsbreite von 21 Metern und einer Höhe von 8,5 Metern selbst die Stars der Szene heraus. Weitere Neuerungen: Die FreeStyle-Area bietet nun eine Kicker-Line, eine Creative-Line und eine Jib-Line mit zwei Lines mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Zahlreiche Kicker, ein Waterfall, Butterboxen und Industry Rainbow laden zum Ausreizen der Grenzen ein.

Funparkneulinge und Kinder finden ihren Spaß im KidsPark, wo neben vier verschiedenen Obstacles wie Boxen und Rails auch vier kleine Sprünge darauf warten ausprobiert zu werden. Auf der SnowCross-Strecke toben sich alle Geschwindigkeits-Junkies aus und testen ihre Grenzen.

Foto: Bergbahnen Kühtai /GOT iT/moris lauinger

Reisetipp, 12.2.2019 – Mit Wasser und Kohle durch Graubünden

Ein Traum für Eisenbahn-Enthusiasten: Die Rhätische Bahn bietet eine Panoramafahrt in einem geschichtsträchtigen Wagen der Rhätischen Bahn an, gezogen von einer mehr als 100 Jahre alten Dampflok. Die knapp vier Stunden lange Fahrt führt durch das schneebedeckte Graubünden bis Disentis.

Die Abfahrt der Tagesreise findet um 8.55 Uhr in Landquart statt, die Rückfahrt startet in Disentis um 14.25 Uhr. Reisende haben die Wahl zwischen einer einfachen Fahrt oder einer Retourfahrt. Termin: Sonntag, 17. Februar 2019. Buchbar unter: Dampffahrt Surselva.

Foto: Rhätische Bahn

Reisetipp, 11.2.2019 – Walkable Vilnius: Litauens Hauptstadt zu Fuß erkunden

Für das Projekt Walkable Vilnius hat die litauische Hauptstadt die neue Website www.walkablevilnius.com/de lanciert. Hier finden Reisende 23 maßgeschneiderte Routen zu fünf verschiedenen Themen: Kunst und Architektur, Stadtgeschichte, Vilnius für Familien, Natur sowie Ausflugsziele rund um Vilnius. Praktisch: Die Routen können ganz einfach über Google Maps aufs Smartphone geladen werden. Die Strecken sind jeweils zwischen einer und acht Stunden lang und führen je nach Schwerpunkt zu unterschiedlichen Orten und Sehenswürdigkeiten. Insgesamt sind zurzeit 82 Plätze Bestandteil der Routen. Vilnius zeichnet sich durch seine große barocke Altstadt, eine hippe Kreativszene und kurze Wege aus – ein beliebtes Ziel für einen Städtetrip.

Foto: Go Vilnius

Reisetipp, 8.2.2019 – Zum "Merano Flower Festival"

Frühling, Natur, Blumen: Im April und Mai ist es wieder Zeit für den Meraner Frühling mit dem Höhepunkt des "Merano Flower Festival". Wenn andernorts noch der Schnee das Bild bestimmt, ist Meran schon weiter im Lauf der Jahreszeiten. Denn der Ort liegt zwischen Alpen und Mittelmeer, zwischen schneebedeckten Gipfeln und sonnenverwöhnten Tälern. Er steht für Lebensqualität, Eleganz und die Kombination von mediterranem Flair vor alpiner Bergkulisse. Durch seine geografische Lage sind die Temperaturen höher und die Natur erwacht früher als andernorts. Meran war jahrzehntelang Kurstadt, imposante Gebäude zeugen noch heute von dieser Zeit, ebenso die prächtigen, üppig bepflanzten Promenaden.

Die Natur steht im Mittelpunkt, wenn der Meraner Frühling zwischen 1. April und 2. Juni 2019 gefeiert wird. Und diese tut bei mediterranem Klima ihr Übriges: mit bunten Knospen und Blüten, mit aufgeregt umherschwirrenden Vögeln und Insekten. Höhepunkt des Meraner Frühlings ist, wie schon im vergangenen Jahr, das Merano Flower Festival vom 25. bis 28. April 2019.

Foto: Alex Filz

Reisetipp, 7.2.2019 – Zur Kitzsteinhorn BBQ-Night

Auf dem verschneiten Kitzsteinhorn kann bei der Mystic Mountain BBQ-Night Essen vom Steingrill genossen werden. Dieses spektakuläre Grill-Event findet am 22. Februar und 15. März 2019 statt. Der Empfang unter freiem Sternenhimmel wird von warmen Alphornklängen umrahmt, die Gletscheratmosphäre sorgt für ein einzigartiges, nächtliches Bergerlebnis. Neben dem Essen im Restaurant Gletschermühle und dem Willkommens-Drink umfasst das Angebot eine Bergfahrt mit dem Gletscherjet 1 um 17.30 Uhr sowie eine eindrucksvolle Seilbahn-Nachtfahrt zurück ins Tal bis 21.00 Uhr. Erwachsene zahlen 75 Euro, Kinder bis 15 Jahren 55 Euro. Wer mit "Mystic Mountain" ein nächtliches BBQ erleben möchte, muss sich telefonisch bis jeweils Mittwoch 16 Uhr in der Veranstaltungswoche unter +43 (0)6547 8621 anmelden.

Foto: Kitzsteinhorn

Reisetipp, 6.2.2019 – Florida Keys: Segel setzen und ab in den Sonnenuntergang

Überall auf den Keys warten spektakuläre Sonnenuntergänge auf Besucher. Mit eine der schönsten Arten einen Sonnenuntergang zu erleben ist wohl an Bord eines Segelschiffs. Nichts geht über das Gefühl, geradewegs in die im Meer versinkende Sonne hineinzusegeln. Auf dem luxuriösen Schooner America 2.0 werden während des zweistündigen Törns Champagner und köstliche Hors d’Oeuvres zum farbgewaltigen Spektakel serviert. Umgeben wird man dabei von nichts als klarem Wasser und der untergehenden Sonne.

Infos: sail-keywest.com

Foto: Rob O'Neal Florida Keys News Bureau

Reisetipp, 5.2.2019 – Winter im Yosemite National Park

In den kalten Monaten verwandelt sich der Yosemite National Park in ein Winterparadies mit schneebedeckten Gipfeln und einer verschneiten Landschaft, das zum Skifahren, Schneeschuhwandern und Erholen einlädt. Wer sich erstmals in einer Wintersportaktivität versuchen möchte, belegt Kurse, Ausrüstung kann überall im Park ausgeliehen werden. Zehn Pisten und Gebiete zum Tiefschneefahren warten auf Anfänger, Fortgeschrittene und Profis, fünf Lifte bringen Wintersportler auf den Berg.

Geöffnet hat die Yosemite Ski & Snowboard Area je nach Wetterbedingungen von Mitte Dezember bis Mitte März. Wer weder auf einem noch auf zwei Brettern die Talfahrt wagen, aber dennoch nicht auf einen Adrenalinkick verzichten möchte, sollte sich beim Snowtubing versuchen. Auf einem großen, aufgeblasenen Reifen saust man den Berg hinunter.

Infos: Yosemite National Park

Foto: aramark

Reisetipp, 4.2.2019 – Zum Schneeschuhwandern ins Trentino

Früher unverzichtbar für die Arbeit der Bergbauern und Förster, haben Schneeschuhe heute einen Wintersport-Trend im Trentino ausgelöst. Während das unterhaltsame Spaß-Rennen "Ciaspolada" alljährlich Tausende Teilnehmer anlockt, entfaltet das Schneeschuhlaufen seinen wahren Reiz abseits der ausgetretenen Pfade. Zum Beispiel in den Trentiner Naturparks: Selbst im Winter herrscht hier pralles, tierisches Leben – erkennbar an den vielen Spuren, die Hirsche, Gänse und Co im tiefen Schnee hinterlassen. Wer die absolute Stille im Val Brenta und dem Val d’Agola "hören" möchte, für den bietet der Naturpark Adamello-Brenta Schneeschuh-Touren mit einem erfahrenen Bergführer an.

Der "Winterzauber" ist auch im Naturpark Stelvio spürbar. Im Val di Sole und im Val di Rabbi führen tiefverschneite Pfade hinauf zu alpinen Gehöften, entlang glitzernder gefrorener Seen und per Hängebrücke geht es über eine tiefe Klamm. Vom Val di Fiemme und Val di Fassa über Primiero bis zum Veneto erstreckt sich der Naturpark Paneveggio – Pale di San Martino. Im westlichen Teil des Naturparks dominieren die unberührten Lagoraiketten und im Norden ist es der Geigenwald, Foresta dei Violini, mit seinen teilweise mehrere hundert Jahre alten Baumriesen. Den Namen hat der Wald durch die Rottannen, die zum Bau von Geigen und Klavieren verwendet werden – bereits Stradivari nutzte diese Holzart für seine legendären Geigen.

Infos: Visit Trentino

Foto: Daniele Lira

Reisetipp, 1.2.2019 – Eilat: Das Tor zur Wüste Negev

Touristen können von Eilat aus sowohl die unendlichen Weiten der Negev-Wüste als auch die bunte Unterwasserwelt der Korallenriffe im Roten Meer entdecken. Abenteurer erkunden die Wüste zu Fuß, auf dem Rad, auf dem Kamel oder ganz rasant mit dem Jeep. Das Rote Meer fasziniert mit kristallklarem Wasser und dem berühmten Dolphin Reef, an dem Tierfreunde mit freilebenden Delfinen schwimmen können. Mildes Klima macht Eilat zu einer Ganzjahresdestination ist besonders in den grauen Wintermonaten attraktiv für einen Abstecher in die Sonne.

Auch kulturell hat die Küstenstadt einiges zu bieten. Musikalische Veranstaltungen wie die brandneue Opernproduktion des Wow-Theaters, das jährliche Red Sea Jazzfestival sowie die Kammermusiktage bereichern den Aufenthalt ebenso wie bunte Basare und die schmackhafte israelische Küche. Sportler zieht es jährlich zum Israman, dem Desert Marathon und dem Yoga Arava Festival in Israels Süden. Großer Beliebtheit erfreuen sich Tagesausflüge in die geschichtsreiche Umgebung. Familien verbringen abwechslungsreiche Tage in Abenteuer-, National- und Erlebnisparks.

Allgemeine Informationen zum Reiseland Israel gibt es unter www.goisrael.com.

Foto: israel ministry of tourism

Reisetipp, 31.1.2019 – Freeriden in Kappl: Spuren abseits der Pisten

Abseits der präparierten Skipisten eröffnet sich in Kappl ein Powder-Paradies für Freerider. Und das mit easy Access: Denn nahezu alle Freeride-Runs starten von den Bergstationen der Alblittkopf- bzw. Alblittbahn. Trotzdem ist der Wettstreit um unverspurte Hänge hier gering. Welche der Varianten gefahrlos befahrbar sind? An der Bergstation der Diasbahn befindet sich eine Freeride Infotafel mit LVS-Checkpoint, um sich über die aktuelle Lawinenwarnstufe, Schneehöhe und Temperatur zu informieren und die Funktionsfähigkeit des Lawinenpieps zu überprüfen. Zudem hat die örtliche Skischule Kurse für Anfänger im Angebot, berät beim Aussuchen des richtigen Materials und zeigt Freeridern die besten Spots und Runs im Backcountry. Alle Infos: www.kappl.com.

Foto: TVB Paznaun – Ischgl

Reisetipp, 30.1.2019 – Zum Freeridecontest ins Alpbachtal

Rasante Abfahrten durch das bis zu 45 Grad steile Tiefschnee-Terrain und actiongeladene Sprünge wird es am 9.2.2019 im Alpbachtal zu sehen geben. Der Open Faces Freeride Contest lockt auch in diesem Jahr wieder zahlreiche junge Rider auf das Wiedersbergerhorn, wo sie wichtige Qualifier-Punkte für die "Freeride World Tour" sammeln. er Bewerb startet um 10 Uhr nahe der Bergstation Hornlift 2.000 (via Pöglbahn in Inneralpbach). Die Siegerehrung findet ab 15 Uhr in der Public Area statt.

Foto: Gabriele Grießenböck

Reisetipp, 29.1.2019 – Wagrain: Gondelfrühstück und Early-Bird-Skifahren

Der Skitag startet mit einem genüsslichen Frühstück im G-Link Wagrain, der talüberspannenden Pendelbahn im Snow Space Salzburg. 232 Meter über dem Boden und mit einzigartigem Ausblick schweben die Teilnehmer während des Frühstücks über das Tal. Noch vor allen anderen Gästen geht es danach mit einem ortskundigen Guide auf die Piste. Dann heißt es, das Skigebiet zu entdecken und mit dem Guide die "Snow Space Salzburg Challenge" zu starten.

Nähere Infos: Ski Amade

Foto: Salzburger Sportwelt/Tom Lamm

Reisetipp, 28.1.2019 – Portugal: Mit dem Presidential Train von Porto durch das obere Dourotal

Der Presidential Train wurde ursprünglich 1890 für die letzte portugiesische Königsdynastie in Dienst gestellt. Bis in die 1970er Jahre diente er als Transportmittel für Präsidenten und andere Staatsoberhäupter. Durch die zunehmende Bedeutung des Tourismus im Dourotal wurde er 2010 zu neuem Leben erweckt und aufwändig im Stil der Belle Époque restauriert. Heute werden samstags für maximal 64 Gäste Tagestouren ins Obere Dourotal angeboten, die sich aufgrund der klimatischen Bedingungen auf die Monate April und Mai sowie September und Oktober beschränken. Die Fahrzeit beträgt etwa 7,5 Stunden und an Bord genießen die Gäste eine Reihe von Köstlichkeiten – wie ein Vier-Gang-Gourmet-Degustationsmenü inklusive Douro-Weine für das sich pro Saison und Jahr wechselnd portugiesische und europäische, mit Michelin-Sternen prämierte Spitzenköche, verantwortlich zeichnen. Ein Großteil der Eisenbahnstrecke verläuft direkt entlang oder oberhalb des Flusses und bietet eine einmalige Aussicht auf die Landschaft des Dourotals.

Foto: APA/AFP/PATRICIA DE MELO MOREIRA

Reisetipp, 25.1.2019 – Innsbruck: Rodeln auf der längsten Rodelbahn in der Region

Mit 8,1 Kilometern ist die Rodelbahn am Rangger Köpfl die längste in der Region rund um Innsbruck – dank der Gondelbahn aber besonders bequem zu erreichen. Start ist in Oberperfuss. Sportliche bewältigen den gesamten Aufstieg zu Fuß, alternativ kann jedoch die Gondelbahn genutzt werden. Sie bringt Rodler bequem von der Talstation bis Stiglreith und weiter nach Sulzstich. Von dort führt eine acht Kilometer lange Strecke zurück ins Tal. Wahlweise kann das Abfahrtsvergnügen sogar noch weiter verlängert werden, denn in einer 30- bis 45-minütigen Wanderung gelangt man vom Sulzstich auf die Rosskogelhütte. Wer hier startet, hat mit zehn Kilometern einen überaus langen, kurvigen und abwechslungsreichen Rodelspaß vor sich.

Foto: Innsbruck Tourismus / Christian Vorhofer

Reisetipp, 24.1.2019 – Losenheim in Niederösterreich: Auf unpräparierten Naturschneepisten

Das Naturschneegebiet Losenheim (Puchberg am Schneeberg, Foto), verheißt nostalgischen Ski- und Snowboardgenuss. Die Hänge bei der Sesselbahn werden weder beschneit noch präpariert.

Foto: Wiener Alpen/Franz Zwickl

Reisetipp, 23.1.2019 – Zur geführten Skitour "Ski Ride Vorarlberg"

Vom Kleinwalsertal im Norden bis ins Montafon im Süden: Bei der geführten Skitour fahren Wintersportler in kleinen Gruppen quer durch Vorarlberg und erleben hautnah das winterliche Hochgebirge. Während der Tour leiten und begleiten professionelle Berg- und Skiführer die "Ski Ride"-Gruppe. Zusätzlich geben die Profis Tipps zur Lawinenkunde, zum technischen Fahren sowie zum Tourengehen im Gelände und erzählen nebenbei Wissenswertes und spannende Geschichten aus der Umgebung.

Infos unter Ski Ride Vorarlberg

Foto: Vorarlberg Tourismus/Gijs Hardeman

Reisetipp, 22.1.2019 – Zu Österreichs größtem Gletscherskigebiet

110 Pistenkilometer, 35 Abfahrten, 26 Seilbahnen und Liftanlagen hat das größte Gletscherskigebiet Österreichs – der Stubaier Gletscher – zu bieten. Die zahlreichen Freeride-Strecken machen das Gebiet auch für erfahrene Skifahrer und Snowboarder auf der Suche nach Abwechslung interessant. Bis auf 3.200 Meter reichen die Pisten, was nicht nur perfekte Naturschneepisten garantiert, sondern darüber hinaus eine Hochgebirgslandschaft mit Ausblick auf 109 Dreitausender gewährt. Die Aussicht erstreckt sich von den Zillertaler und Stubaier Alpen bis hin zu den Dolomiten und Kalkalpen.

Infos unter: www.stubaier-gletscher.com

Foto: Innsbruck Tourismus / Alpine Luftbild

Reisetipp, 21.1.2019 – Auf Schneeschuhen zu den Steinböcken im Nationalpark Hohe Tauern

Der Nationalpark Hohe Tauern, das größte, zusammenhängende Naturschutzgebiet Österreichs, wartet mit mächtigen Dreitausendern in tief verschneiten Winterlandschaften auf und lädt ein zu Naturerlebnissen, wie sie heutzutage nur noch selten zu erleben sind. Nach einer erlebnisreichen Fahrt von Heiligenblut mit der Tunnelbahn in das Fleißtal startet die Schneeschuhwanderung in der glitzernden Winterlandschaft. Nach Erreichen der vom Nationalpark-Ranger ausgewählten Aussichtspunkte wird zu den Ferngläsern gegriffen. Zu sehen gibt es nicht nur die scheuen Steinböcke sondern auch Bartgeier, Gämsen oder Steinadler. Abgerundet wird die Tour mit heimischer Kulinarik auf einer der zahlreichen urigen Almhütten.

Nähere Infos hier.

Foto: Kärnten Werbung/Michael Stabentheiner

Reisetipp, 18.1.2019 – Ägyptens aufregenden Nationalpark Wadi el Gemal erkunden

Rund um den ägyptischen Nationalpark Wadi el Gemal wird Wert auf sanften, nachhaltigen Tourismus gelegt. Oberste Priorität hat der Erhalt der bunten Unterwasserwelt und des atemberaubenden Korallenriffs. Wer das Naturschutzgebiet kennenlernen will, ist etwa mit dem Gorgonia Beach Resort am Rande des Nationalparks gut beraten. Das Haus verdankt seinen Namen den Gorgonien, also Hornkorallen. Und damit Gäste auch in Zukunft die Möglichkeit haben, diese pflanzenartigen Tiere zu erleben, arbeitet das Hotel eng mit einer Marinebiologin zusammen. Sie erklärt Gästen fachkundig ihre Arbeit unter- und oberhalb des Meeresspiegels.

Foto: Gorgonia Beach Resort / robinutrecht.com

Reisetipp, 17.1.2019 – Wikingerrennen in Schweden

Am 19. Februar 2019 findet ein ganz besonderes Rennen in Schweden statt: Das Wikingerrennen. Das Vikingarännet ist eine jährliche Veranstaltung, die auf dem Eis des zugefrorenen Sees Mälaren stattfindet. Mit Schlittschuhen müssen die Teilnehmer eine 80 Kilometer lange Distanz zwischen Uppsala und Stockholm entlang einer alten Wikinger-Route zurücklegen. Die 80 Kilometer sind für erfahrene Schlittschuhläufer gedacht, es gibt aber auch kürzere Streckenabschnitte, wie das kurze Vikingarännet, das mit 15 Kilometern vor allem für Familien geeignet ist. Neben der sportlichen Aktivität gibt es entlang der Route kulturelle Sehenswürdigkeiten.

Foto: Vikingarannet / Monica Johnson

Reisetipp, 16.1.2019 – Einsamer Inselurlaub auf Vieques

Vieques ist die größte der Spanischen Jungferninseln und liegt nur etwa zehn Kilometer vor der Hauptinsel Puerto Rico. Bis 2003 war sie überwiegend militärisches Sperrgebiet und ist daher kaum touristisch erschlossen. Es gibt überwiegend kleine und gemütliche Privatunterkünfte, so genannte Casas. Rund um die Insel gibt es mehr als ein Dutzend Buchten, die mit ihrem kristallklaren Wasser zu den schönsten der Karibik zählen. Das absolute Highlight ist aber die Bio Bay. Hier findet jede Nacht ein einzigartiges Leuchtspektakel statt, wenn winzige Lebewesen, sogenannte Dinoflagellaten, das Wasser in der Lagune zum Funkeln bringen. Dieses Phänomen sieht man weltweit nirgendwo so intensiv und häufig wie hier.

Anreise: Mit der Fähre ab Fajardo oder per Flugzeug ab Ceiba oder San Juan im Nordosten von Puerto Rico

Foto: Urlaubspiraten / shutterstock

Reisetipp, 15.1.2019 – Arizona feiert 100 Jahre Grand Canyon Nationalpark

Am 26. Februar 2019 wird die Gründung des Grand Canyon Nationalparks vor 100 Jahren gefeiert und ein Jubiläumsjahr mit zahlreichen Veranstaltungen eingeläutet.

Die Feier zum Grand Canyon's Founders Day beginnt am 26. Februar mit einem Konzert des Flagstaff- und Grand Canyon-Schulchors und kulturellen Präsentationen sowohl im Visitor Center als auch beim nahegelegenen Desert View. Im Visitor Center können Besucher Geburtstagsgrüße für den Park hinterlassen und sich mit anderen Gästen bei einem Stück Kuchen austauschen. Am Abend beleuchten verschiedene Redner das Verhältnis zwischen dem Grand Canyon und den elf Indianerstämmen, die eine historische Verbindung zum Naturwunder haben.

Das Highlight für Sternengucker steht vom 22. bis 29. Juni 2019 an, wenn der Grand Canyon bei der Star Party zur Sternwarte unter freiem Himmel wird. Hobbyastronomen und natürlich all diejenigen, die Lust am Beobachten der Sterne haben, sind eingeladen. Die Besucher werden atemberaubende Eindrücke vom Nachthimmel erhalten, der durch den Blick ins Teleskop zum Greifen nah erscheint. Der Canyon ist mit seinem tiefdunklen Himmel und der sauberen Luft einer der besten Beobachtungsstandorte für Himmelsphänomene in den USA. Das Besondere in diesem Jahr: Im Rahmen der Star Party findet zusätzlich eine Sommerparty statt.

Die kulturelle Vielfalt des Colorado-Plateaus und insbesondere die Verbundenheit von elf indianischen Stämmen zum Grand Canyon wird wiederum am 8. bis 9. August 2019 bei den North Rim Native American Heritage Days gewürdigt. Während der Feierlichkeiten präsentieren Stammesmitglieder unterschiedliche Facetten ihrer Lebensweise – von Ethno-Botanik-Projekten bis hin zu indianischer Musik und Tanz. Die geplanten Aktivitäten werden an verschiedenen Orten am gesamten North Rim stattfinden.

Eine detaillierte Übersicht des Jubiläumsprogramms sowie regelmäßige Updates gibt es auf den folgenden Seiten: National Park Service & Grand Canyon Conservancy

Foto: Jim Greer

Reisetipp, 14.1.2019 – 100 Tage Bauhaus in Celle

Unter dem Motto "100 Jahre – 100 Tage" trifft in der niedersächsischen Stadt Barock auf Bauhaus. Neben den über 490 denkmalgeschützten Fachwerkhäusern darf sich Celle dank des Architekten otto haesler über ein reiches Erbe an Bauhaus Architektur freuen. Und diese wird im Jubiläumsjahr 2019 ganz besonders gefeiert. Wie, das ist hier zu erfahren: Celle Tourismus

Foto: CTM GmbH

Reisetipp, 11.1.2019 – 100 Jahre Grand Canyon Nationalpark

Am 26. Februar 2019 wird die Gründung des Grand Canyon Nationalparks vor 100 Jahren gefeiert und ein Jubiläumsjahr mit zahlreichen Veranstaltungen eingeläutet.

Die Feier zum Grand Canyon's Founders Day beginnt am 26. Februar mit einem Konzert des Flagstaff- und Grand Canyon-Schulchors und kulturellen Präsentationen sowohl im Visitor Center als auch beim nahegelegenen Desert View. Im Visitor Center können Besucher Geburtstagsgrüße für den Park hinterlassen und sich mit anderen Gästen bei einem Stück Kuchen austauschen. Am Abend beleuchten verschiedene Redner das Verhältnis zwischen dem Grand Canyon und den elf Indianerstämmen, die eine historische Verbindung zum Naturwunder haben.

Weitere Infos und Veranstaltungen: National Park Service & Grand Canyon Conservancy

Foto: Arizona Office of Tourism/Sirena Dufault

Reisetipp, 10.1.2019 – Zum Ice Race nach Zell am See-Kaprun

Das historische Eisrennen in Zell am See bot zwischen 1937 und 1974 waghalsiges Skijöring und actiongeladene Autorennen auf dem zugefrorenen See und dem Flugplatzgelände. Bei der Neuauflage, die unter dem Namen GP Ice Race am 19. und 20. Januar 2019 stattfinden wird, kehren viele bekannte Elemente zurück: Auf dem bewährten Renngelände am Zeller Flugplatz zeigen Amateur- und Profifahrer unterschiedlicher Teams und Hersteller ihr Können auf dem Eis. Auch traditionelles Skijöring – dabei lässt sich ein Skifahrer an einem Seil von einem Motorfahrzeug ziehen – steht wieder auf dem Programm.

Foto: GP Ice Race

Reisetipp, 9.1.2019 – Schweiz: Auf Panoramafahrt mit dem Glacier Express

Über 291 Brücken und durch 91 Tunnel ist der Glacier Express auf seinem Weg zwischen St. Moritz und Zermatt unterwegs. Am besten lässt sich dies auf einem der Sitzplätze in der neuen Excellence Class des Zuges genießen. Die Excellence Class verkehrt ab 2. März 2019.

Weitere Informationen: www.glacierexpress.ch

Foto: Rhätische Bahn/Andrea Badrutt

Reisetipp, 8.1.2019 – "Sternlan schauen" im Naturpark Weissensee

Beim "Sternlan schauen" im Naturpark Weissensee kann man sich von der "Kraft des Himmels" verzaubern lassen. Geschulte Naturpark-Ranger laden zur Voll- bzw. Neumondwanderung unter dem Himmelszelt ein. Teil dieser beeindruckenden Wanderung ist eine kulinarische Hütteneinkehr.

Termine: 03.01., 24.01., 07.02., 21.02., 07.03.2019.

Weitere Infos und Veranstaltungskalender: Naturpark Weissensee

Foto: KW_Stabentheiner

Reisetipp, 7.1.2019 – Zum Lichtfestival nach Luzern

Vom 10.-20. Jänner 2019 wird Luzern zum leuchtenden Treffpunkt. Das erstmals durchgeführte Lichtfestival mit Schweizer und internationalen Künstler präsentiert die Facetten des Lichts. Die Lichtinstallationen und Kunstobjekte werden während zehn Tagen täglich von 18 bis 22 Uhr erlebbar sein. Ein Festivalführer begleitet die Besucher von Installation zu Installation und bringt ihnen die Künstler, ihre Objekte und die Geschichten dazu näher. Das "Lilu Lichtfestival Luzern" soll künftig jährlich im Jänner die schönsten Lichterlebnisse nach Luzern bringen.

Foto: Luzern Tourismus/Beat Brechbuehl