Pewdiepie-Fans hackten das "Wall Street Journal".

Foto: ap/Sayles

Fans des bekannten Youtubers Pewdiepie haben die Webseite des "Wall Street Journals" gekapert, um eine gefälschte "Entschuldigung" zu veröffentlichen. Ein gesponserter Beitrag wurde bearbeitet, sodass darin stand: "Das Wall Street Journal will sich bei Pewdiepie entschuldigen. Aufgrund von der falschen Darstellung unserer Journalisten, die nun gefeuert wurden, sponsern wir Pewdiepie um mehr Abonnenten zu bekommen und vor T-Series 80 Millionen zu erreichen. Wir brauchen auch Ihre Kreditkartennummer, das Ablaufdatum und die drei Ziffern auf der Rückseiten, um das Hühneressen bei Fortnite zu gewinnen", heißt es.

Werbeplattform gehackt

Hacker hatten die Werbeplattform, nicht aber das redaktionelle Content-Management-System, gehackt. Mittlerweile wurde der Beitrag wieder offline genommen, ist online aber noch auffindbar. Zuschauer des bekannten Youtubers sehen die Zeitung bereits länger als "Feind" an, weil sie 2017 einen Artikel publizierte, der sich kritisch mit antisemitischer Sprache von Pewdiepie auseinandersetzte.

Größten indischen Kanal stoppen

Die Erwähnung von "T-Series" ist eine Anspielung auf ein aktuelles Rennen auf Youtube um den größten Kanal auf der Plattform. Das indische Musiklabel wird aufgrund des organischen Wachstums in Bälde den schwedischen Youtuber wohl überholen – was von ihm und seinen Kollegen aber als Challenge gesehen wird, um das zu verhindern.

Bereits vor einigen Wochen gab ein Nutzer an, Drucker gehackt zu haben – auf dem ausgedruckten Papier stand, dass Nutzer T-Series deabonnieren, Pewdiepie aber abonnieren sollen. Er gab an, dass er damit vor allem auf die fehlende Sicherheit mancher Druckermodelle hinweisen wollte. (red, 18.12.2018)