"Ich habe mehr Glück als die meisten, denn ich habe zwei legendäre Nummern": Carol Channing. Das Foto zeigt die Sängerin und Schauspielerin im Jahr 2007.

Foto: AP/ Jim Cole

Rancho Mirage/ New York – Die US-Broadwaylegende Carol Channing ist am Dienstag im Alter von 97 Jahren verstorben, wie US-Medien berichten. Channing stand im Jänner 1964 bei der Uraufführung des Musicalklassikers "Hello Dolly" in der Titelrolle auf der Bühne. Daneben feierte sie u.a. als Lorelei Lee in "Blondinen bevorzugt" Erfolge. Die Musicallegende starb in ihrem Haus in Rancho Mirage im US-Bundesstaat Kalifornien.

Erfolge am Broadway

Für ihre Verkörperung der Dolly Levi wurde Channing 1964 mit einem Tony Award ausgezeichnet. In dieser Rolle stand sie über mehrere Jahrzehnte hinweg auf Broadway-Bühnen und ging auch in den 1990er-Jahren noch auf Welttournee. Das Stück um die Heiratsvermittlerin geht auf Johann Nepomuk Nestroys in Wien spielende Posse "Einen Jux will er sich machen" von 1842 zurück und wurde von Thornton Wilder nach Amerika gebracht.

Paraderollen

"Sie hat eine Stimme, die wie nichts anderes in der Natur klingt", schrieb die "New York Times" vor ihrem 75. Geburtstag. Dass sie mit ihren beiden Paraderollen derart stark assoziiert wurde, störte die Mimin und Sängerin nicht: "Das Publikum erwartet, dass ich diese Songs singe", sagte sie einmal über die Gassenhauer "Diamonds Are a Girl's Best Friend" und "Hello Dolly". "Ich habe mehr Glück als die meisten, denn ich habe zwei legendäre Nummern." (APA, 15.1.2019)