"Avengers: Endgame" erobert die Kinos – und die Tauschbörsen.

Foto: DAVID MERCADO / REUTERS

Die Anzeichen stehen auf Rekord: Mit "Avengers: Endgame" vollzieht Marvel den Abschluss eines mehr als zehnjährigen Handlungsbogens. Entsprechend groß ist das öffentliche Interesse, was wiederum in neuen Einspielrekorden resultieren dürfte. Die Geheimhaltung im Vorfeld suchte dabei ebenfalls ihresgleichen, selbst die Hauptdarsteller sollen nie das vollständige Skript erhalten haben. Und in den Trailern zu dem Film wurde das gezeigte Material auf einem möglichst geringen und wenig aussagekräftigen Niveau gehalten.

Raubkopien

Doch mit dieser Geheimniskrämerei ist es nun vorbei: Noch vor dem offiziellen Kinostart in den USA und Europa sind am Mittwoch die ersten Kopien von "Avengers: Endgame" im Internet aufgetaucht, wie Torrentfreak berichtet. Der Grund dafür: Marvel und Disney haben sich dazu entschlossen, den Film in China bereits einen Tag früher zu veröffentlichen. Und von dort stammen nun auch die besagten Kopien, die bereits wenige Stunden nach dem Kinostart online gestellt wurden.

Die ersten Torrents des Films verbreiteten sich dabei recht schnell. In Größen von 1,2 bis 2 GB kursierten sie aber fast exklusiv in China und boten nur eine sehr schlechte Qualität. Bilder weisen auf eine schlecht abgefilmte Variante hin – samt jeder Menge Geräusche aus dem Publikum. Einige Stunden später sei allerdings eine Kopie in deutlich besserer Qualität aufgetaucht, betont Torrentfreak.

Gutes Geschäft

Große Sorgen über negative Auswirkungen auf das Einspielergebnis muss sich Marvel aber ohnehin nicht machen. So sollen alleine in den ersten Stunden bereits 90 Millionen US-Dollar an den chinesischen Kinokassen eingespielt worden sein.

Problematischer ist die Veröffentlichung erster Kopien insofern vor allem für jene, die gerne ins Kino gehen wollen, ohne vorher im Internet über Spoiler zu stolpern. Doch dieses Problem ist ohnehin nur am Rande auf Raubkopien zurückzuführen. Immerhin fand die Weltpremiere schon vor einigen Tagen statt, auch Kritiker haben den Film bereits gesehen und ausführlich besprochen. Entsprechend kursieren derzeit bereits zahlreiche Informationen zur Handlung. (red, 25.4.2019)