Die Schlagzeile des Sommers: "Schlägerei unter Deutschen um Reservierung für Pool-Liege auf Kreuzfahrtschiff". Der Streit endete zu Hause, vor dem Amtsgericht Bommelhausen oder so. Die Herrschaften waren schon älter, aber: Die eine Dame warf ihre Handtasche über die andere hinweg auf die Liege, um den Besitzanspruch zu festigen. Senioren-Blitzkrieg.

Das Kreuzfahrtschiff MSC Magnifica im Giudecca-Kanal in Venedig.
Foto: REUTERS/Manuel Silvestri

Wer an einem der pittoreskeren Plätze des Mittelmeers Urlaub macht, wird bald zum Experten für Kreuzfahrtpublikum auf Landgang. Venedig: Militärisch organisierte Chinesen trotten mit leerem Blick durch eine Kulisse, die sie zu Hause viel schöner aufbauen könnten. Griechische Inseln: Hundertjährige Amerikaner mit Atemgeräten und Rollatoren lassen sich vom Audiogerät die uralte griechische Tradition des lauwarmen Essens erklären. Dazwischen süße Teenager, die nicht verstehen, warum sie nicht im Bikini ins Kloster dürfen. "Was mache ich hier?" hieß ein bekanntes Buch des Reiseschriftstellers Bruce Chatwin.

Zwischen den schwimmenden Bienenstöcken steht gelegentlich arrogant ein wunderschöner Viermaster und hält die Illusion von Segelabenteuern aufrecht. Und auf den griechischen Inseln vor der türkischen Küste ankern erstaunlich viele türkische Jachten. Das sind andere Flüchtlinge als die in den Schlauchbooten vor ein paar Jahren. Die türkische Luxuskonsumklasse flieht die Erdogan-Sittenwächter von zu Hause. (Hans Rauscher, 19.7.2019)