Als arbeitender Mensch verbringt man im Normalfall die meiste Zeit seines Tages außerhalb der eigenen vier Wände und mit Kollegen am Arbeitsplatz. Je nach Arbeitgeber und Tätigkeit variiert die Intensität der Teamarbeit oder der Gebundenheit an einen konkreten Ort. Und auch wenn man seinen Aufgaben freier und selbstbestimmter nachgehen kann: Die Stimmung, die im Unternehmen herrscht, wirkt sich direkt auf das Wohlbefinden der Angestellten aus.

Dabei spielen etliche Komponenten eine Rolle: die Hierarchiestruktur des Unternehmens, die Räumlichkeiten, in denen man sich aufhält, die Qualität der Infrastruktur, die man zur Verfügung gestellt bekommt, die Art der Anstellung, die Arbeitszeiten und besonders die Menschen, die einen tagtäglich umgeben.

Haben Sie eine gute Beziehung zu Ihren Kollegen?
Foto: lovro77 Getty Images

Schlechte Kommunikationskultur schadet Arbeitsklima

Vor allem die zwischenmenschlichen Beziehungen tragen maßgeblich dazu bei, wie wohl man sich in seiner Arbeitsumgebung fühlt. Laut dem Arbeitspsychologen Johann Beran herrscht in unserer Gesellschaft allerdings der Trend, sich weg von der Stärkung der Gemeinschaft von Mitarbeitern zu bewegen. Durch Personalmangel und den fehlenden Fokus auf die Verbesserung der Mitarbeiterkultur haben zwischenmenschliche Begegnungen und Gespräche weniger Raum. Das trage dazu bei, dass die Kommunikationskultur in einem Unternehmen zerstört wird. "Ein idealer Nährboden für Mobbing und die gesamte Palette der Krankmacher", so Beran. User "da erich" stimmt den Aussagen des Psychologen zu:

Wie sieht das Arbeitsklima in Ihrem Unternehmen aus?

Fühlen Sie sich wohl, wenn Sie zur Arbeit gehen? Welche Komponenten tragen zu Ihrer Zufriedenheit bei? Oder welche Gründe führen dazu, dass Sie sich unwohl fühlen? Hat sich das Arbeitsklima in den letzten Jahren verändert? Haben Sie das Gefühl, eine gute Beziehung zu Ihren Kollegen zu haben? Was würden Sie sich von Ihrem Arbeitgeber wünschen, damit die Stimmung im Unternehmen besser wird? (mawa, 23.8.2019)