Vorerst werden die veganen Chicken Wings und Nuggets unter dem Namen "Beyond Fried Chicken" nur in einer Filiale in Atlanta erhältlich sein.

Foto: AP

Louisville – Dass das US-Unternehmen Beyond Meat mit seinen veganen Burgern den Zeitgeist trifft, steht mittlerweile außer Frage. Promis wie Leonardo DiCaprio und Bill Gates zählen zu den erklärten Fans. Nach einem rasanten Börsendebüt im Frühjahr geht es für die Beyond-Meat-Papiere nun weiter bergauf.

Grund dafür ist eine kürzlich verkündete Kooperation mit einem Riesen aus der Fastfood-Branche, denn mit Kentucky Fried Chicken (KFC) trägt sich eine prominente Kette in die Kundenliste der Kalifornier ein. Die Unternehmen verkündeten am Montag, gemeinsam ein pflanzliches Hühnerfleisch-Imitat unter dem Label "Beyond Fried Chicken" auf den Markt zu bringen. Resultat: Die Aktie von Beyond Meat ging am Montag mit einem Kursplus von 5,6 Prozent aus dem Handel.

STANDARD-Redakteure verkosten die fleischlosen Burger von Beyond Meat.
DER STANDARD

Knochenlose Chicken Wings

Konkret geht es um knochenlose Chicken Wings und Nuggets – ganz ohne tierische Zutaten. Zunächst sollen sie in einer KFC-Filiale in Atlanta getestet werden. Wenn die veganen Optionen gut bei den Kunden ankommen, könnte die Kette sie in ganz Amerika anbieten.

Das 2009 gegründete US-Unternehmen verzeichnet ein rasantes Wachstum und ist seit einem furiosen Börsengang Anfang Mai auch bei Anlegern begehrt. Die Aktie handelt weit über ihrem Ausgabepreis, auch wenn die Euphorie in den letzten Wochen deutlich nachließ. Beyond Meat und der Rivale Impossible Foods liegen mit ihren Fleischalternativen im Trend, sie versorgen bereits zahlreiche Schnellrestaurantketten in den USA mit ihren Produkten. (APA, red, 27.8.2019)