Wieder sind 27 Jahre vergangen, und das Böse ist erwacht. Zumindest in Derry, Maine. Hierher sind die mittlerweile erwachsen gewordenen Mitglieder des Losers-Club zurückgekommen, um sich Clown Pennywise in all seinen gruseligen Formen und überwunden geglaubten Kindheitstraumata zu stellen. Mit "Es Kapitel 2" wurde nun die zweite Hälfte der über 1.000-seitigen Vorlage von Stephen King verfilmt. Regie führt wie schon beim ersten Teil Andy Muschietti, unter anderem standen Jessica Chastain, Bill Hader und James McAvoy vor der Kamera. Das Ergebnis wollten viele sehen: An den Kinokassen ist der Film mit einem weltweiten Einspielergebnis von bislang über 198 Millionen Dollar ein durchschlagender Erfolg.

Clown im Gruselkabinett: "Es Kapitel 2".
Foto: Brooke Palmer/Warner Bros. Pictures via AP

Das sagen die Kritiker

Die Kritiken hingegen sind – im Gegensatz zum ersten Film – durchwachsen. In der "New York Times" heißt es: "Dieser zwei Stunden und 49 Minuten lange Film zieht sich mehr, als er schockt, überstrapaziert die Grundgeschichte und möglicherweise auch die Geduld der Zuschauer, während er schwerfällig auf den finalen Showdown hinsteuert." Auch beim "Guardian" ist man ähnlicher Ansicht: "Das gruseligste an diesem schmerzhaft langen Film ist die Möglichkeit eines Sequels." Schonungslos auch die FM4-Filmkritik: "Da nun aber in 'It – Chapter 2' echte Emotionalität fehlt, in all den Gesprächen der angstgebeutelten Erwachsenen nie aufflackert, bleibt nicht viel mehr übrig als eine Fahrt in einer digitalen Geisterbahn. Die allerdings fast drei ermüdende Stunden dauert."

Etwas versöhnlicher gibt sich da die STANDARD-Kritik: "Mit den Jump-Scares übertreibt es das Sequel nicht gar so sehr wie der Vorgänger. Dass das Antidot gegen Bullying wiederum Bullying sein soll, die Mobbingopfer von einst sich also durchs Mobben wehren, ist befremdlich. Ob Bill Skarsgårds Performance von Pennywise ebenso ins popkulturelle Gedächtnis eingehen wird wie die Tim Currys, wird sich zeigen. Furchtfutter ist sie trotzdem, nicht nur für Clownphobiker."

Was sagen Sie?

Wie fanden Sie ihn im Vergleich zum ersten Teil – oder zur Miniserie aus den frühen 90er-Jahren? Finden Sie, das Buch wurde gut umgesetzt? Welche Szenen fanden Sie besonders gut – oder schlecht? Und falls Sie es noch vor sich haben: Werden Sie den Film trotz seiner eher schlechten Kritiken noch anschauen? Tauschen Sie sich im Forum aus! (aan, 16.9.2019)