Kürbissuppe ist im Herbst auf vielen Speisekarten ein Dauerthema, aber oft sehr langweilig zubereitet. Dass Kürbis aber auch spannend schmecken kann, beweist dieses Rezept. Wir haben es aus dem empfehlenswerten Kochbuch "Downtime" von Nadine Levy-Redzepy, der Frau des dänischen Spitzenkochs René Redzepi, nachgekocht und ein bisschen variiert.

Eine ordentliche Portion Räucherpaprikapulver, Ingwer und Kurkuma verleihen dieser Suppe eine würzige Note, dazu kommen frittierte Salbeiblätter und Parmesan – eine schönes, gehaltvolles Gericht, das mit ein bisschen Brot als Begleitung jedenfalls locker als Hauptgericht durchgeht.

Für 6-8 Personen (auf den Fotos sind die Zutaten für die halbe Menge abgebildet) benötigt man

1 Kilogramm Kürbis (Butternut), 5 große Karotten, 1 Stück Ingwer, 2 Zwiebeln, 1 EL Kurkukumapulver, 1 EL Pimenton de la Vera (geräuchertes Paprikapulver), einige Zweige frischer Thymian, 1,5 l Hühner- oder Gemüsesuppe, 1 Dose Pelati (400 g) (Anm. im Originalrezept werden frische Tomaten verwendet), etwas Olivenöl

250 g Ricotta (im Original wird Schmand verwendet), Salbeiblätter, einige EL Pinienkerne, 200 g Parmesan, Saft 1 Zitrone, etwas Rapsöl zum Frittieren der Salbeiblätter.

Den Kürbis schälen und in Würfel schneiden.

Foto: Petra Eder

Karotten schälen und in Scheiben schneiden, die Zwiebeln hacken.

Foto: Petra Eder

Den Ingwer schälen und hacken.

Foto: Petra Eder

Die Zwiebel in Olivenöl goldbraun anrösten, ...

Foto: Petra Eder

... Kürbisstücke, Karotten und Ingwer sowie Kurkuma, geräuchertes Paprikapulver und Thymian einrühren und gut durchrühren, damit alles schön mit den Gewürzen überzogen ist.

Foto: Petra Eder

Mit der Suppe aufgießen und aufkochen lassen.

Foto: Petra Eder

Die Dosentomaten grob zerkleinern und unterrühren, alles bei mittlerer Hitze ca. 45 Minuten köcheln lassen.

Foto: Petra Eder

In der Zwischenzeit die Salbeiblätter portionsweise in heißem Rapsöl frittieren, bis sie gebräunt sind. Herausheben und auf Küchenpapier abkühlen lassen.

Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett leicht bräunen, den Parmesan hobeln.

Foto: Petra Eder

Die Suppe vom Herd nehmen, die Thymianzweige entfernen. Mit dem Stabmixer pürieren und den Saft einer Zitrone hinzufügen. Zum Schluss Ricotta unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Foto: Petra Eder

Mit den frittierten Salbeiblättern, den Pinienkernen und dem gehobeltem Parmesan servieren. (Petra Eder, 2.10.2019)

>> Das Rezept zum Ausdrucken

Weiterlesen:

Kürbispuffer mit Ingwerjoghurt

Unsere drei Besten: Rezepte mit Kürbis

Genussforum: Ihre liebsten Kürbisrezepte?

Foto: Petra Eder