Das Infotainment-System kann den Flash-Speicher einiger Telas überfrachten.

Foto: REUTERS/Beck Diefenbach

Ein Speicherproblem bei einigen älteren Tesla-Modellen kann dazu führen, dass sich die Elektrofahrzeuge nicht mehr aufladen lassen. Beim Hersteller ist das bekannt, Chef Elon Musk findet auf die Beschwerde eines Ingenieurs auf Twitter aber nur knappe Worte.

Problem mit der Media Control Unit

Bei älteren Modellen kann es dazu kommen, dass nach einiger Zeit die Media Control Unit (MCU) ausfällt. Das ist dann der Fall, wenn der Flash-Speicher vom Infotainment-System zu oft beschrieben wird, wie "Golem" das Problem erklärt. Wieso lassen sich betroffene Fahrzeuge nicht mehr aufladen? Bei einem Ausfall der MCU wird das Auto in einen Notfallmodus geschaltet. Das Problem tritt bei den Fahrzeugen Model X und Model S auf. Model 3 ist laut Bericht nicht betroffen, da hier eine andere MCU mit mehr Speicher zum Einsatz kommt.

Auf Twitter klagte Ingenieur Jason Hughes von 057 Technology darüber, dass er im September über ein Dutzend Fälle gehabt habe, bei denen die MCU repariert oder getauscht werden musste. Ein kompletter Tausch der MCU kostet mehrere Tausend Dollar. Elon Musk riet er, das Problem dringend beheben zu lassen. Dieser antwortete knapp darauf: "Sollte mittlerweile viel besser sein." (red, 23.10.2019)