Katzenaugen oder ganz in Weiß – Motivlinsen sind als Teil von Kostümen beliebt.

Foto: getty

Wer zum ersten Mal Kontaktlinsen verwendet, bekommt zuvor vom Augenarzt oder Optiker eine Einschulung. Diese fehlt, wenn bunte Motivlinsen – zu Halloween oder im Fasching – im Spielwarengeschäft erworben werden. Daher dürfen, laut einer Entscheidung der Wirtschaftskammer, seit heuer nur mehr Kontaktlinsen-Optiker diese Produkte verkaufen. Zu groß sei die Gefahr, dass es durch falsche Handhabung mangels fachlicher Beratung zu Folgeschäden wie Augeninfektionen bis hin zum Sehverlust kommt.

Motivlinsen sorgen für Blut-Augen, Katzenpupillen oder auch komplett weiße Augen. "Menschen, die Kontaktlinsen nicht gewöhnt sind, sollten sich keinesfalls im Selbstversuch Jux-Linsen aus dem Spielwarenregal einsetzen", sagt Markus Gschweidl, Bundesinnungsmeister der Augenoptiker und Optometristen. Die Standesvertretung gibt Tipps für die richtige Anwendung von Kontaktlinsen:

  • Bevor die Linsen berührt werden, sollten die Hände gründlich gewaschen und die Linsen gemäß Anleitung und mit dem passenden Pflegemittel gereinigt werden. So können Pilzerkrankungen und Infektionen vermieden werden.
  • Anfänger sollten sich von Fachleuten beim Einsetzen der Linsen beraten lassen.
  • Das Tragen der Linsen sollte komfortabel sein. Unmittelbar nach dem Einsetzen ist eine kurze Eingewöhnungszeit ganz normal. "Länger als ein paar Minuten darf die Linse sich aber nicht unangenehm anfühlen und sie darf niemals schmerzen", sagt Gschweidl.
  • Bunte Motivlinsen dürfen nicht im Straßenverkehr verwendet werden, sie können das Gesichtsfeld einschränken und vom Verkehrsgeschehen ablenken.
  • Die Linsen dürfen aus hygienischen Gründen nicht hergeborgt werden. Wer Kontaktlinsen mit anderen teilt, kann an einer Augenentzündung erkranken.
  • Die Linsen dürfen nicht länger getragen werden als auf der Packung empfohlen.
  • Für den Dauergebrauch sind Motivlinsen nicht geeignet. (red, 31.10.2019)