Nicole Schmidhofer musste lange zittern, zumal ihre Fahrt bei nicht idealen Sichtbedingungen im oberen Streckenabschnitt nicht perfekt war.

Foto: AP/Frank Gunn

Lake Louise – Nicole Schmidhofer hat sich nach Platz sieben am Freitag eindrucksvoll zurückgemeldet und sich den Sieg in der zweiten Abfahrt von Lake Louise geholt. Die Gewinnerin des Abfahrtsweltcups 2018/19 und Doublegewinnerin in Lake Louise 2018 fixierte in 1:49,92 Minuten ihren vierten Weltcupsieg und den ersten für die ÖSV-Damen in der Saison.

Shiffrin knapp geschlagen

Hinter der 30-jährigen Steirerin landete mit nur 13 Hundertstel Rückstand Mikaela Shiffrin, die bei verbesserten Sichtbedingungen lange auf Bestzeitkurs lag, erst im Finish ihren Vorsprung auf Schmidhofer verspielte, aber ihre Ambitionen in den schnellen Disziplinen untermauerte. Dritte wurde die Italienerin Francesca Marsaglia (+0,43), die damit erstmals einen Weltcuppodestplatz schaffte.

Schmidhofer musste lange um ihren vierten Sieg bangen, weil sich die Bedingungen besserten, zeitweise sogar die Sonne herauskam und so einige Konkurrentinnen mit höheren Startnummern klar im Vorteil waren. "Heute habe ich unten raus gezeigt, wie schnell ich sein kann. Auch gesprungen bin ich besser", sagte Schmidhofer. Shiffrin war "superhappy". Leider habe sie am Ende etwas den Speed verloren.

Die Tschechin Ester Ledecká (0,45) verpasste nach ihrem Sieg am Freitag als Vierte den nächsten Stockerlplatz. Auf Platz fünf landete die Schweizerin Corinne Suter (0,56), die sich am Freitag nur Ledecká geschlagen geben musste. Zweitbeste ÖSV-Läuferin wurde Tamara Tippler (0,78) als Achte.

Venier gestürzt

Glück im Unglück hatte Stephanie Venier. Die Dritte vom Freitag kam bei einem Sprung zu Sturz, blieb aber unverletzt. Die Norwegerin Kajsa Vickhoff Lie brachte ihre guten Zwischenzeiten nicht hinunter. Die zweifache Trainingsschnellste stürzte ebenfalls, kam aber auch ohne Verletzungen davon.

Nicht ganz an ihre am Vortag gezeigte Leistung anzuschließen vermochte Nina Ortlieb. Die Ex-aequo-Vierte in der ersten Abfahrt reihte sich als Ex-aequo-Zwölfte mit der Italienerin Sofia Goggia ein. Ricarda Haaser blieb nach starken Teilzeiten im unteren Abschnitt an einem Tor hängen und landete auf Rang 14.

Das Rennen ging wie jenes am Vortag wieder verspätet in Szene, weil die Arbeiten nach den Schneefällen in der vergangenen Nacht länger andauerten. Schlussendlich konnte aber im Gegensatz zu Freitag die komplette Strecke befahren werden.

Finalisiert wird das Damen-Programm in Kanada am Sonntag (19 Uhr) mit einem Super-G. (Thomas Hirner, 7.12.2019)

Zweite Weltcup-Abfahrt der Damen am Samstag in Lake Louise:

1. Nicole Schmidhofer (AUT) 1:49,92
2. Mikaela Shiffrin (USA) +0,13
3. Francesca Marsaglia (ITA) +0,43
4. Ester Ledecka (CZE) +0,45
5. Corinne Suter (SUI) +0,56
6. Kira Weidle (GER) +0,61
7. Romane Miradoli (FRA) +0,70
8. Tamara Tippler (AUT) +0,78
9. Viktoria Rebensburg (GER) +0,83
10. Alice McKennis (USA) +0,95
11. Alice Merryweather (USA) +1,15
12. Sofia Goggia (ITA) +1,32
. Nina Ortlieb (AUT) +1,32
14. Ricarda Haaser (AUT) +1,58

15. Michelle Gisin (SUI) +1,61
16. Tina Weirather (LIE) +1,68
17. Joana Hählen (SUI) +1,77
18. Elena Curtoni (ITA) +1,80
19. Jennifer Piot (FRA) +1,83
20. Ramona Siebenhofer (AUT) +1,96
21. Ilka Stuhec (SLO) +1,98
22. Alexandra Prokopjewa (RUS) +2,04
23. Mirjam Puchner (AUT) +2,14
24. Priska Nufer (SUI) +2,29
25. Julia Pleschkowa (RUS) +2,42
26. Marie-Michele Gagnon (CAN) +2,54
27. Lara Gut-Behrami (SUI) +2,60
28. Elisabeth Reisinger (AUT) +2,69
29. Jacqueline Wiles (USA) +2,74
30. Patrizia Dorsch (GER) +2,83

Ausgeschieden u.a.: Michaela Heider, Stephanie Venier (beide AUT), Michaela Wenig (GER), Nicol Delago (ITA), Kajsa Vickhoff Lie (NOR)

Gesamtwertung nach 6 Rennen:

1. Mikaela Shiffrin (USA) 446
2. Michelle Gisin (SUI) 176
3. Ester Ledecka (CZE) 150
4. Petra Vlhova (SVK) 138
5. Nicole Schmidhofer (AUT) 136
6. Viktoria Rebensburg (GER) 135
7. Wendy Holdener (SUI) 128
8. Federica Brignone (ITA) 125
. Corinne Suter (SUI) 125
10. Marta Bassino (ITA) 122

Abfahrt (2):

1. Ester Ledecka (CZE) 150
2. Nicole Schmidhofer (AUT) 136
3. Corinne Suter (SUI) 125
4. Mikaela Shiffrin (USA) 106
5. Viktoria Rebensburg (GER) 79
6. Nina Ortlieb (AUT) 72
7. Kira Weidle (GER) 72
8. Francesca Marsaglia (ITA) 65
9. Sofia Goggia (ITA) 62
10. Stephanie Venier (AUT) 60
11. Tamara Tippler (AUT) 54

Mannschaft (6):

1. Österreich 806
2. Schweiz 576
3. USA 536
4. Italien 512
5. Norwegen 374
6. Deutschland 367
7. Schweden 242
8. Frankreich 206
9. Tschechien 200
10. Slowakei 138

Nationencup (12):

1. Österreich 1577
2. Schweiz 1482
3. Norwegen 1002
4. Italien 914
5. USA 884
6. Frankreich 822
7. Deutschland 671
8. Schweden 352
9. Slowenien 236
10. Tschechien 200