Foto von einer Kundgebung vor einem Amazon-Verteilzentrum in Staten Island, New York.

Foto: Reuters

Angestellte haben in den USA gegen den Onlineriesen Amazon Klage wegen unzureichender Corona-Schutzmaßnahmen eingereicht. Laut Anklageschrift habe Amazon im Umschlagzentrum JFK8 zugunsten der Produktivität die Sicherheit der etwa 5.000 Mitarbeitern gefährdet.

"Schwindelerregendes Tempo" gefordert

Amazon habe die Angestellten gezwungen, mit "schwindelerregendem Tempo" zu arbeiten, auch wenn diese dadurch daran gehindert wurden, Abstandsregeln einzuhalten, sich die Hände zu waschen und ihre Arbeitsplätze regelmäßig zu desinfizieren.

Eine Mitarbeiterin sagte, sie sei im März positiv auf Covid-19 getestet worden und habe mehrere Haushaltsmitglieder angesteckt, darunter einen Cousin, der an den Folgen der Lungenkrankheit gestorben sei. (APA, 4.6.2020)