Die Contact-Tracing-App aus Deutschland heißt "Corona-Warn-App" und wurde bisher neun Millionen Mal heruntergeladen

Foto: ap

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Bürger zur Nutzung der Corona-Warn-App aufgerufen. "Jeder und jede, der die App nutzt, leistet einen Beitrag dazu, das Virus auch zukünftig unter Kontrolle zu halten", sagte sie am Samstag in ihrem wöchentlichen Video-Podcast.

Gemeinschaftlicher Nutzen

Sie wolle alle Bürger "herzlich bitten: Laden Sie die kostenlose App herunter und nutzen Sie sie." Merkel betonte, dass dies "absolut freiwillig" sei. "Aber es gibt, davon bin ich überzeugt, sehr gute Argumente für die App." Zum einen bestehe "das ureigene Interesse", zu erfahren, ob man einem Ansteckungsrisiko ausgesetzt war. "Aber genauso auch der Nutzen, der für die Gemeinschaft in dieser App steckt. Und je mehr mitmachen, desto größer ist dieser Nutzen."

Apell zur Einhaltung von Hygienemaßnahmen

Gleichzeitig ermahnte die deutsche Kanzlerin die Bürger, weiterhin die Hygienemaßnahmen gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu beachten. "Die Corona-Warn-App ist ein wichtiger Helfer, wenn es darum geht, Infektionsketten zu erkennen und zu unterbrechen", sagte sie. Am wichtigsten bleibe es aber, neue Infektionen von vornherein zu vermeiden. "Abstandhalten, Händewaschen und das Tragen von Alltagsmasken bleibt unerlässlich."

9 Millionen Downloads

Die Corona-Warn-App war am Dienstag gestartet und wurde inzwischen mehr als neun Millionen Mal heruntergeladen. Sie zeichnet auf, wann und wie lange sich jemand in der Nähe eines anderen Smartphone-Nutzers aufgehalten hat, der ebenfalls die App aktiviert hat. Wird jemand positiv auf das Coronavirus getestet, kann er über die App anonym die Nutzer warnen, mit denen er Kontakt hatte.

Auch in Österreich gibt es mit der "Stopp Corona"-App des Roten Kreuzes eine App, die zur Eindämmung des Coronavirus beitragen soll. Mit der deutschen "Corona-Warn-App" wird diese sie nicht kompatibel sein. Bisher wurde die "Stopp Corona"-App rund 600.000 Mal auf Smartphones heruntergeladen. (APA, 20.06.2020)