Foto: REUTERS

Der iPhone-Hersteller hat nun auch in Russland Probleme mit der Wettbewerbsaufsicht. Die zuständige Behörde FAS teilte mit, Apple missbrauche seine marktbeherrschende Stellung bei Smartpone-Apps für Geräte mit dem Apple-eigenen IOS-Betriebssystem.

Beschwerde von Entwicklern

Die Behörde begann mit der Untersuchung des Technologieriesen, nachdem der Entwickler Kaspersky Lab eine Beschwerde über die Ablehnung seiner "Safe Kids-App" aus dem iOS App Store eingereicht hatte. Laut eines Berichts bei Engadget sagte Apple zu diesem Zeitpunkt, dass die Software "die Sicherheit und den Datenschutz der Benutzer gefährdet". Die zustöndige Behörde hat entschieden, dass Apple Entwickler dazu zwingt, ihre Apps über den App Store zu verteilen, die Blockierung sei somit rechtswidrig.

Die Behörde werde Apple anweisen, die Probleme zu beheben. Apple teilte mit, das Unternehmen wolle gegen die Entscheidung Widerspruch einlegen. Auch die EU-Wettbewerbsbehörde untersucht mögliche Wettbewerbsprobleme bei Apps für die Smartphones des Konzerns. (APA, red, 11.08.2020)