Diese Woche nun hat Donald Trump die Weltöffentlichkeit überraschend mit ein paar Informationen über Österreich versorgt.

Foto: Reuters / Leah Millis

Das ist Donald Trump, wie er leibt, lebt und Satiriker ihn lieben: ein außer Rand und Band geratener Polterpräsident, der vor keinem tiafen Schmäh und keiner Narretei zurückschreckt, freilich aber auch in manchem Lucidum Intervallum Pikanterien verrät, die man sonst gerne verschweigt.

Seit Eisenhower hat etwa kein amerikanischer Präsident so deutlich und ohne verhüllenden Nationalpomp wie Trump ausgesprochen, dass Rüstungskonzerne es aus geschäftlichen Gründen mögen, wenn hin und wieder ein paar Bomben gezündet werden und ein entsprechender Bedarf an militärischem Nachschub entsteht.

Diese Woche nun hat Donald Trump die Weltöffentlichkeit überraschend mit ein paar Informationen über Österreich versorgt. Dadurch ist klar geworden, dass wir auf Trumps innerer Landkarte zum Glück nicht als Shithole Country firmieren, sondern als eine Art Aufenthaltsgebiet von pfiffigen Euro-Waldis, von cleveren Waldschraten, die im Gegensatz zu den demokratisch wählenden Trotteln in Kalifornien und Oregon wissen, wie man mit einem Wald umgeht.

Lassen nichts anbrennen

Und wo Trump recht hat, hat er recht. Wir in Österreich lassen nichts anbrennen, und schon gar nicht einen Wald. Als Uraltbewohner dieses mitteleuropäischen Landstrichs haben wir lange genug zwischen Bäumen gelebt und uns von Wurzeln und Beeren ernährt, um uns im Klaren zu sein, was im Wald und auf der Heide und im Gebirge abgeht. Es gibt Gründe, wieso uns die Deutschen Schluchtenkacker heißen.

Jede Österreicherin, jeder Österreicher weiß, dass man bei einem Gewitter von Eichen weichen und Buchen suchen muss. Dass man manchmal Wälder vor Bäumen nicht sieht. Und wenn wir ankündigen, dass wir einen Abstecher "ins Wäldchen" planen, ist damit der beherzte Zugriff auf eine unrasierte Damenpussy bzw. ein unrasiertes Herrengemächt gemeint.

Denn in Österreich haben wir ein intimes Naheverhältnis zum Wald. Unser Bundespräsident hieß Waldheim, unsere Dackel heißen Waldi. Allein in einem einzigen Punkt gehören die landeskundlichen Vorstellungen des legendär weltläufigen US-Präsidenten korrigiert. Wenn es in einem Austro-Gehölz kracht, wäre es falsch, das automatisch für einen explodierenden Baum zu halten. Meist ist es kein explodierender Baum, sondern nur ein Schas im Wald. (Christoph Winder, 19.9.2020)